Inhalt
< vorheriger Artikel

Kriseninterventionsteam-Ausbildung erfolgreich

Nach einem Jahr theoretische Ausbildung ist vor kurzem der Lehrgang für die neuen Betreuungsteam-MitarbeiterInnen zu Ende gegangen.


Eine Fülle von Themen - von Psychotraumatologie bis hin zu Körpersprache und Gehirnfunktionen - wurden unter der Leitung des „Urgesteins der Krisenintervention“ Andreas Igl aus München gelernt und Werkzeugen erprobt. Wie kommt man beispielsweise mit einer traumatisierten Person ins Gespräch? Was ist in dieser höchst sensiblen Situation zu beachten?

 

Von den ursprünglich elf TeilnehmerInnen erhielten neun die Freigabe für den Praxisteil, in dem sie – angeleitet durch erfahrene KollegInnen – langsam in die Betreuungsteamarbeit hineinwachsen werden.

 

Auch Dr. Brigitte Lueger-Schuster, die fachliche Leiterin der Akutbetreuung Wien, stattete dem Kurs einen Besuch ab und stellte ihre Einrichtung vor. Als Krönung brachte sie die Zusage mit, dass die MAIA (Mitarbeiter in Ausbildung) in der ABW hospitieren dürfen und somit von der großen Erfahrung dieser Einrichtung profitieren werden. Im Rahmen ihres Vortrags kam Lueger-Schuster auch auf die bevorstehende EURO 2008 und die enge Kooperation mit den SamariterInnen im Bereich der psychosozialen Betreuung zu sprechen.

 

Der Chefarzt für Betreuung, Dr. Franz Holzhauser besuchte den Lehrgang am Abschlusstag, gratulierte den TeilnehmerInnen zu ihrer Leistung und gab einen Einblick in die Planungen der nächsten Monate und Jahre.