Inhalt
< vorheriger Artikel

LernLEO: Alle Kinder haben positives Schulzeugnis

Gratis-Nachhilfe für sozial benachteiligte Kinder zeigt Riesenerfolg: Fast der Hälfte gelingt Aufstieg von Volksschule ins Gymnasium; alle Kinder schaffen den Sprung in die nächste Schulstufe


Als Salma mit sechs Jahren in die Volksschule kam, sprach sie kein Wort Deutsch. Seither besuchte sie zweimal pro Woche das LernLEO, eine Lerneinrichtung des Samariterbund Wiens, das sozial benachteiligten Kindern kostenlos Nachhilfe gibt. Heute spricht die 10-Jährige nicht nur perfekt Deutsch, sondern schafft dank guter Noten den Aufstieg von der Volksschule ins Gymnasium.

Salma ist kein Einzelfall. Aber ein gutes Beispiel, wie Kindern aus bildungsfernen Familien der soziale Aufstieg gelingen kann. "Mit unserer nachhaltigen Unterstützung hoffen wir, den Kindern Chancengleichheit, eine Zukunft mit Perspektiven und ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen zu können", sagt Birgit Greifeneder, Leiterin des LernLEOs.

40 Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 14 Jahren besuchen zweimal wöchentlich die Samariterbund-Lerneinrichtung im 2. Bezirk in Wien. Was vor fünf Jahren als Projekt gestartet wurde, hat sich zu einem Riesenerfolg entwickelt: Bereits einige Stunden pro Woche Lernunterstützung im LernLEO führen bei den Kindern zu wesentlich besseren Noten. Vielen gelingt es nach der vierten Klasse Neuer Mittelschule oder Gymnasium in eine weiterführende höhere Schule zu wechseln. Heuer schafften - wie Salma - fast die Hälfte der VolksschülerInnen den Sprung ins Gymnasium.

Das Geheimrezept des LernLEOs ist neben der Unterstützung bei Hausaufgaben und beim Lernen für Prüfungen die Freude und Motivation, die von haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen des Samariterbundes vermittelt wird. Auch gegenseitiger Respekt wird in der Lerngemeinschaft gelebt und interkulturelles Miteinander gefördert. Gemeinsame Ausflüge, Spiele sowie gesunde Jausen sind wichtiger Teil dieses Konzepts.

Dass die Bildungslaufbahn der Kinder in Österreich zu einem besonders großen Ausmaß vom Ausbildungsstand der Eltern abhängt, ist hinreichend bekannt. Wie wichtig kostenlose Lerneinrichtungen sind, belegt nun auch die aktuelle IFES-Studie im Auftrag der Arbeiterkammer Wien: Demnach beläuft sich der Gesamtbedarf an Nachhilfe in Wien auf rund jedes dritte Schulkind. Bei einem Viertel der SchülerInnen gaben deren Eltern an, dass es für sie fachlich schwierig sei, bei den Hausaufgaben und beim Lernen zu helfen, bei weiteren elf Prozent trifft dies zumindest auf gewisse Fächer zu. Doch Nachhilfe ist teuer. Eltern, deren Kinder bezahlte Nachhilfe erhielten, gaben je SchülerIn und Schuljahr rund 720 Euro aus - für Wien bedeutet das Gesamtausgaben für Nachhilfe von rund 31 Millionen Euro, österreichweit in der Höhe von 94 Millionen Euro.

Das LernLEO des Samariterbundes finanziert sich ausschließlich aus privaten Spenden. Dank mehrerer ehrenamtlicher MitarbeiterInnen, die jede Woche rund 30 Stunden ihrer Zeit spenden und Unternehmen, die mit Sach- und Geldspenden unterstützen, ist der Erfolg des LernLEOs möglich. Wir danken für die wertvolle Unterstützung!

Herzlichen Dank an unsere Sponsoren: Deichmann, Lions Club Wien Europa, Amundi Austria, C&A, Wiener Spendenparlament, VHS Wien, TH Real Estate und die Bezirksgruppe Leopoldstadt.

Bitte unterstützen auch Sie die Lerneinrichtung, damit wir mehr Kindern eine Chance auf Bildungsgleichheit ermöglichen können.

Spendenkonto:

Arbeiter-Samariter-Bund Wien, WSD gem. GmbH

IBAN: AT43 2011 1890 8900 2400

BIC: GIBAATWWXXX

Kennwort: "LernLEO"