Inhalt
< vorheriger Artikel

Mit den Samaritern zum Shoppen

„Ich würde sagen, nehmen’s die hellblaue Bluse, die steht Ihnen wirklich gut“, berät Notfallsanitäter Martin Richter die Pensionistin Herta M. Ein Samariter als Einkaufsberater bei einer Shoppingtour?


In diesen besonderen Genuss kamen fünf Rollstuhl-Bewohnerinnen des Pensionistenwohnhauses Föhrenhof. Gemeinsam mit Schülerinnen des Kollegium Kalksburg und Betreuern des Samariterbund Wien stand für sie Shoppen in der SCS am Programm. Einkaufen gehen ist für die meisten Menschen etwas ganz Alltägliches, für PensionistInnen mit körperlicher Beeinträchtigung etwas Spezielles – sie können ein Stück Lebensqualität wieder zurückgewinnen.

 

Hier ein neues Hemd, da ein gut duftendes Parfüm – vielleicht auch noch ein neuer Hut? Mit etwas Unterstützung fällt die Entscheidung leichter. Für die Schülerinnen war der Ausflug in die SCS Teil der Sozialwoche, die sie im Wohnhaus Föhrenhof absolvierten. Eine problemlose An- und Anfahrt stellten die ehrenamtlichen Samariter sicher.

 

„Dieses Projekt bietet die Möglichkeit, dass Jung und Alt zusammenfinden und sich gegenseitig unterstützen. Es ist schön zu sehen, wie glücklich beide Seiten dabei sind“, so Notfallsanitäter und Betreuer Martin Richter.