Inhalt
< vorheriger Artikel

Prosit 2007: SamariterInnen betreuen Silvesterpfad

Der Silvesterpfad verwandelt die Wiener Innenstadt für Gäste aus dem In- und Ausland zum größten Ballsaal Europas. Bereits zum 14 Mal kann das Neue Jahr so in der Wiener Innenstadt begrüßt werden - und zum 14 Mal sind die Teams in Rot mit dabei.


Mehr als 80 SanitäterInnen und 5 NotärztInnen verzichten auch heuer wieder auf die eigene Silvesterfeier und betreuen den Wiener Silvesterpfad. An 5 Standorten (Rathaus, Am Hof, Neuer & Hoher Markt, Graben) stehen SamariterInnen für alle Fälle bereit.

 

„Wir raten – wie jedes Jahr – von übermäßigem Alkoholgenuss ab“, so der Einsatzleiter Heinz Pfeiler, „aber gegen ein Gläschen Sekt ist natürlich nichts zu sagen.“ Die Erfahrungen der letzten 13 Jahre zeigen aber ohnehin, “dass die BesucherInnen des Silvesterpfades sehr diszipliniert sind“, so Pfeiler weiter.

 

Von Feuerwerkskörpern rät der erfahrene Sanitäter Pfeiler ab, auch wenn er weiß, dass der eine oder andere gerne das Neue Jahr lautstark begrüßen möchte. „Mir persönlich ist das Läuten der Pummerin die liebste Begrüßung für das Neue Jahr“, erzählt Pfeiler, „und da ist auch keine Verletzungsgefahr gegeben.“

 

Der Samariterbund Wien wünscht allen BesucherInnen des Silvesterpfades gute Unterhaltung, und ein herzliches Prosit 2007.