Inhalt
< vorheriger Artikel

Samariter-Hunde-Teams: Besuch in Wiener Kindergärten und Volksschulen

HundeführerInnen und ihre Therapiebegleithunde helfen Ängste abzubauen und vermitteln den Kindern richtigen Umgang mit Vierbeinern.


Bei der 50 Minuten dauernden Einheit "Samariter-Hunde-Teams machen Schule" für Wiener Kindergärten und Volksschulen werden den Kindern wertvolle Tipps vermittelt, die ein reibungsloses Zusammenleben mit Vierbeinern gewährleisten. Die Samariterbund-Hunde-Teams zeigen in Kleingruppen (3-5 Kinder pro Hund), wie die Körpersprache eines Hundes zu deuten ist, was man beim Körperkontakt von Menschen und Tier beachten muss und wie man einen jungen Hund spielerisch gut erzieht. "Vielen Kindern ist der natürliche Umgang mit Hunden abhanden gekommen. Unser Ziel ist es, Angst vor Hunden zu nehmen und Vertrauen aufzubauen", sagt Mag. Oliver Löhlein, Geschäftsführer des Samariterbund Wiens.

"Die Kinder lernen die Körpersprache der Hunde zu verstehen und richtig zu deuten. Dadurch können Konflikte vermieden und Signale des Tieres rechtzeitig erkannt werden", so Dr. Siegfried Sellitsch, Präsident des Samariterbundes Wien. "Viele Kinder lieben Hunde. Manche fürchten sie. Jedenfalls aber ist es wichtig und richtig, Kindern frühzeitig den richtigen und sicheren Umgang mit Hunden zu vermitteln. Diese Initiative dient diesem Ziel hervorragend und wird daher von uns gerne unterstützt", so Mag. Heinrich Himmer, Amtsführender Präsident des Stadtschulrats für Wien."

Mit großem Erfolg werden die zertifizierten Therapiebegleithunde von der Samariterbund-Gruppe Wien-Favoriten seit 2006 in Kindergärten und Volksschulen eingesetzt. Im Vordergrund steht dabei das soziale Verhalten zwischen Mensch und Hund - dazu gehören auch Spielen, Streicheln und Knuddeln des Hundes, dem absoluten Höhepunkt für Kinder und Hunde.

Bei Interesse wenden Sie sich an: Info@samariter-favoriten.at Tel: 0676 83 146 8000 (Peter Erdle)