Inhalt
< vorheriger Artikel

Samariterbund am Humanitären Kongress in Wien

Mehr als 130 Millionen Menschen brauchen weltweit humanitäre Hilfe.


Naturkatastrophen, wie die Flutwelle in Mosambik, Kriege und Konflikte weltweit - die humanitäre Hilfe steht vor gewaltigen Herausforderungen. Welche Hilfestellungen und globalen Lösungen für die derzeit rund 134 Millionen Betroffenen gefunden werden können, darüber diskutieren derzeit nationale und internationale ExpertInnen beim fünften Humanitären Kongress in den Festsälen der Universität in Wien.

Mit dabei ist Andreas Balog, Geschäftsleitung Samariterbund Österreich, der sich im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit des ASB für internationale Hilfe stark macht.

Der Titel der Veranstaltet lautet heuer "The Future of Humanitarian Aid". Mehr Infos: www.humanitariancongress.at