Inhalt
< vorheriger Artikel

Samariterbund beim Familienfest in der Krieau

Nicht nur Pferdeliebhaber kamen am 1. Oktober in der Wiener Krieau auf ihre Kosten: Neben Ponyreiten und Stallführungen lockten auf der Trabrennbahn von 13.00 bis 18.00 Uhr zahlreiche Attraktionen rund 1.500 BesucherInnen an. Und unter dem Motto “Helfen können ist cool” zeigten die Wiener Hilfs- und Einsatzorganisationen was im Notfall zu tun ist.


Unterschiedlichste Spielstationen luden zum Mitmachen ein, Einsatzfahrzeuge konnten genau inspiziert werden und viele BesucherInnen nutzten die Möglichkeit, sich bei den ausstellenden Organisationen zu informieren. Dabei wurde auch das richtige Verhalten am Unfallort vermittelt und so mancher Besucher wurde dazu motiviert, seine Erste Hilfe Kenntnisse wieder aufzufrischen.

 

Rettungshunde als Highlight

Beim “Cafe Erste Hilfe” konnte man sich gegen eine Spende mit Kaffee und Kuchen laben und sich von Experten Tipps holen. Nach Eintreffen von CINDY und CORA mit ihren Hundeführern gab es einen enormen Andrang beim Samariterbund Infomobil. Die Rettungs- und Besuchshunde zeigten dem interessierten Publikum ihr Können und die SamariterInnen informierten über die Leistungen des Samariterbundes in Wien und verteilten Informationsbroschüren. Besonders beliebt bei den Kleinen waren die Plüsch-Rettungshunde zum mit nach Hause nehmen.

Weitere Programmpunkte: der Kletterturm der Wiener Naturfreunde, der Fahrsimulator der Wiener Linien, Stallführungen, Sulky-Schnupperfahrten mit dem Wiener Trabrennverein, Ponyreiten mit dem 1. Wiener Pony Carousel sowie zu Abschluss eine Tombolaverlosung auf der Bühne des Medienfahrzeuges des Samariterbundes.