Inhalt
< vorheriger Artikel

Samariterbund betreut den Wiener Silvesterpfad

Auch dieses Jahr wird sich die Wiener Innenstadt zum Jahreswechsel in eine Partyzone verwandeln. Der traditionelle Silvesterpfad findet heuer zum 22. Mal statt und startet bereits am Vormittag mit dem legendären Silvesterlauf auf dem Ring. Der Samariterbund leistet auch heuer wieder zum Jahreswechsel mit über 60 Rettungs- und Notfallsanitätern und sechs Notärzten Haupt-Sanitätsdienst beim Silvesterpfad.


Es werden wieder eine eigene Samariterbund-Einsatzleitung und vier Ambulanzen errichtet sowie sechs Rettungswagen und zwei Notarzteinsatzfahrzeuge eingesetzt. Die vier vom Samariterbund betreuten Ambulanzen werden an den Standorten Am Hof, Rathausplatz, Neuer Markt und Stephansplatz stationiert sein.

 

Der Einsatzauftrag: Sanitätsdienstliche Betreuung der Besucher ab 14.00 Uhr bis zum offiziellen Ende der Veranstaltung durch rasche und effiziente medizinische Versorgung von erkrankten oder verletzten Personen. Die Bandbreite der Verletzungen reicht vom Kreislaufkollaps über Kopfverletzungen durch Sektflaschen bis hin zu Verbrennungen und Schnittwunden.

 

"Bei dieser Ansammlung von Menschen kann es leicht zu Verletzungen kommen. Das Feiern des Jahreswechsels verleitet oft zu übermäßigem Alkoholkonsum und zu leichtfertigem Hantieren mit Feuerwerkskörpern. Wir sind als Erste vor Ort, wenn etwas passiert. Durch intensives Vortraining sind wir für alle Eventualitäten gerüstet", erklärt Einsatzleiter Heinz Pfeiler.