Inhalt
< vorheriger Artikel

Samariterbund bittet um Spenden für Obdachlose

In den nächsten Tagen werden Temperaturen bis zu minus 20 Grad erwartet. In den drei Notschlafquartieren des Samariterbundes herrscht schon jetzt Hochbetrieb.


Für Menschen ohne Dach über dem Kopf ist die kalte Jahreszeit besonders schwer zu ertragen. Ein warmes Bett, feste Kleidung und vielleicht auch noch eine heiße Suppe sind leider auch für viele Menschen in Wien keine Selbstverständlichkeit.

In den drei Notschlafquartieren des Samariterbundes in Wien in der Gudrunstraße, Eichenstraße und am Enkplatz ist der Andrang groß. Rund 200 obdachlosen Menschen stehen hier einfache Schlafplätze, saubere Duschmöglichkeiten und heißer Tee mit Broten zur Verfügung.

"Ich bin sehr froh, dass ich hier sein kann", sagt Norbert, 33 Jahre alt, der im Notschlafquartier Gudrunstraße einen Platz bekommen hat. Obdachlosigkeit ist kein Einzelschicksal. Allein in Wien sind rund 10.000 Menschen davon betroffen.

Der Samariterbund setzt sich seit einigen Jahren besonders stark für obdachlose Menschen ein. "Um den Menschen auch einmal eine warme Mahlzeit ermöglichen zu können, sind wir dringend auf Spenden angewiesen", sagt Oliver Löhlein, Geschäftsführer des Samariterbund Wiens: "Für Menschen auf der Straße ist eine heiße Suppe am Abend unbezahlbar. Mit ihrer Spende können wir ihnen das bieten."

Der Samariterbund betreibt neben fünf Einrichtungen, die ganzjährig geöffnet sind, in den Monaten November bis April im Rahmen des Winterpakets der Stadt Wien zusätzlich drei Notschlafquartiere.

Bitte spenden Sie Wärme!

Spendenkonto

ERSTE BANK

Arbeiter Samariterbund Wien Wohnen und Soziale Dienstleistungen gGmbH

IBAN AT43 2011 1890 8900 2400

BIC GIBAATWWXX