Inhalt
< vorheriger Artikel

Samariterbund lud zum Langen Tag der Flucht

Am Langen Tag der Flucht besuchten Schulklassen sowie etliche PatInnen und KooperationspartnerInnen die Flüchtlingseinrichtung des Samariterbundes "Haus Erdberg"


An die hundert Gäste wurden im Haus Erdberg bei Cafe und Kuchen begrüßt und anschließend in kleinen Gruppen durch das Haus geführt. Bei einer kurzen Präsentation wurden die Rahmenbedingungen in der Einrichtung skizziert und die Bewohner berichteten von ihrem Alltag im Haus und standen für Fragen zur Verfügung. Unter den Gästen waren neben den PatInnen und Interessierten drei Schulklassen und viele Ehrenamtliche, die die Flüchtlinge begleiten und unterstützen.

Nationalgerichte für die Gäste

Die Bewohner kochten für die Gäste zum Mittagessen einen afghanischen Eintopf mit iranischem Reis und frischem Salat und es kam zum regen Austausch. Die Stimmung war von großem gegenseitigen Interesse und Herzlichkeit geprägt.

Das Haus Erdberg

Seit Dezember 2015 werden die Bewohner vom Haus Erdberg gemeinsam von Samariterbund Wien und Caritas Wien betreut. Das Haus bietet Platz für etwa 600 Personen. Derzeit wohnen im Haus sowohl allein geflüchtete Männer als auch Familien. Die Menschen kommen mehrheitlich aus Afghanistan, Irak, Syrien, Somalia und dem Iran. Vom Samariterbund werden etwa 280 Männer betreut. Ein interdisziplinäres und interkulturelles Team kümmert sich um die Belange des täglichen Lebens.

Für jede Unterstützung dankbar!

Da die Bewohner zu Deutschkursen, Ärzten, etc. fahren, benötigen sie Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel. Mit einer Spende von Einzelfahrscheinen helfen Sie den Bewohnern, Ihre Termine wahrzunehmen und unterstützen Sie somit, bei ihren Bemühungen in unserer Gesellschaft Fuß zu fassen.Außerdem sind die Flüchtlinge auch dankbar für Ihre Spenden von Hygieneartikeln, wie z.B.:neue Zahnbürsten, Zahnbasta, Seifen, Duschgel, Einwegrasierer, Rasierschaum, etc..