Inhalt
< vorheriger Artikel

Samariterbund-Radio-Sendung feiert ihren ersten Jahrestag

UNESCO-Welttag des Radios unterstreicht die Bedeutung des Informationsmediums


Am 13. Februar 2019 wird der Welttag des Radios gefeiert. Die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) macht damit auf die Bedeutung des Mediums aufmerksam, weil ohne Radio Milliarden Menschen in aller Welt von wichtigen Informationen ausgeschlossen wären. Alle Staaten werden aufgerufen, den freien Zugang zu Radiosendungen zu ermöglichen und die internationale Zusammenarbeit von Radiosendern zu fördern. Der Hörfunk ist ein einzigartiges Medium, das kostengünstig und auf einfachen Wegen die unterschiedlichsten Zielgruppen in den entlegensten Regionen der Welt erreicht.

Dass Radiohören auch in Österreich trotz Fernsehen und Internet nach wie vor sehr beliebt ist, zeigt der aktuelle „RMS-Austria-Radiotest“: 5,9 Millionen Menschen in Österreich konsumieren täglich die unterschiedlichsten Radioprogramme und hören fast 183 Minuten zu. Das Medium Radio bleibt also trotz digitaler Konkurrenz beliebt.

Samariterbund-Markenauftritt

Vor einem Jahr fand die Premiere statt: Der Samariterbund startete am 16. März 2018 sein Radio-Programm „Tatü tata et cetera“ und ist seither die einzige österreichische Blaulicht-Organisation mit einem eigenen Markenauftritt im Radio. Dabei werden vom Moderations-Duo Karola Binder und Georg Biron 57 Minuten lang Menschen aus der breit gefächerten Welt des Samariterbundes vorgestellt. Neben Musik zum Gern-Hören präsentiert die Sendung prominente Gäste, jede Menge Tipps & Tricks & Service sowie „Blaulicht-Gezwitscher“, „Radio Selfies“ und eloquente Studio-ExpertInnen zu aktuellen Themen.

„Tatü tata et cetera“ wird vom Öffentlichkeitsarbeits-Team des Samariterbundes konzipiert, gestaltet und „on air“ geschickt. Im Bild (von links): Susanne Kritzer, Pawel Kaminski (Radio Orange), Karola Binder, Georg Biron. „An spannenden Themen herrscht kein Mangel“, sagt Mag. Martina Vitek-Neumayer, Leiterin der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit und Marketing beim Samariterbund: „365 Tage im Jahr garantieren 1.993 hauptamtliche und 6.965 ehrenamtliche Samariterinnen und Samariter die Rettung und Versorgung von Verletzten und Kranken. Sie unterstützen pflegebedürftige und ältere Menschen, organisieren humanitäre Hilfe und Katastrophenhilfe im In- und Ausland, leisten Hilfe zur Selbsthilfe für wohnungslose Männer und Frauen, stehen Flüchtlingen in Not bei und finanzieren Schulungen und Therapien für armutsgefährdete Kinder in Österreich.“

Weltweit in der Orange-Familie

Jeden dritten Freitag im Monat von 16.00-17.00 Uhr geht der Samariterbund mit seiner Sendung „Tatü tata et cetera“ in der Programm-Familie von Radio Orange 94,0 „on air“. In Wien ist das Programm auf Radio UKW 94.0 Mhz bzw. Telekabel 92.7 Mhz zu empfangen und auch über die mobile Radio-Orange-App (https://app.o94.at/) verfügbar. Im Internet ist „Tatü tata et cetera“ weltweit via Live Stream (https://o94.at/) zu hören. Darüber hinaus sind alle Samariterbund-Sendungen zeitlich unbegrenzt und kostenlos über die Audiodatenbank des Cultural Broadcasting Archive CBA (https://cba.fro.at/) abrufbar.

Orange 94.0 ist das einzige Freie Radio in Wien. Es ist werbefrei, parteipolitisch unabhängig, nicht kommerziell und leistet seit 1998 einen wichtigen Beitrag zur Medienvielfalt. Mit 500 Radiomachenden und 150 Sendereihen ist Orange 94.0 das größte Community Radio im deutschsprachigen Raum.