Inhalt
< vorheriger Artikel

Samariterbund sorgte für Schutz am Wiener Silvesterpfad


Auch zum Jahreswechsel 2013/14 fand in der Wiener Innenstadt mit rund 690.000 Partygästen der Silvesterpfad statt, der sich auch bei internationalen Gästen großer Beliebtheit erfreut. Der Samariterbund leistete auch heuer mit über 60 Rettungs- und Notfallsanitätern und sechs Notärzten Haupt-Sanitätsdienst.

Sechs Rettungstransportwagen und zwei mobile Notarztfahrzeuge der Samariter der Gruppe Leopoldstadt sorgten in der Inneren Stadt für die Sicherheit der Feiernden. Am Stephansplatz, am Rathausplatz, am Neuen Markt und am Maria-Theresien-Platz standen von 14 Uhr bis etwa 2 Uhr in der Früh Ambulanzen für erkrankte oder verletzte Personen bereit.

Die Bandbreite der Verletzungen reichte vom Kreislaufkollaps über Kopfverletzungen durch Sektflaschen bis hin zu leichten Verbrennungen und Schnittwunden. Auch heuer waren die Samariter und Samariterinnen wieder im Einsatz, um Erkrankte oder Verletzte rasch und effizient medizinisch zu versorgen. 

Alle Sanitäter des Samariterbundes der Gruppe Leopoldstadt arbeiteten ehrenamtlich.