Inhalt
< vorheriger Artikel

Samariterbund sorgte für Sicherheit am Wiener Silvesterpfad

Beim 25. Wiener Silvesterpfad leistete auch heuer wieder der Samariterbund Haupt-Sanitätsdienst.


In der Nacht vom 31. Dezember zum 1. Jänner 2015 verwandelte sich die Wiener Innenstadt heuer bereits zum 25. Mal mit dem Wiener Silvesterpfad in eine Festbühne.

Rund 700.000 Partygäste feierten das neue Jahr, während auf zwölf Bühnen und Standorten Show-, Musik- und Unterhaltungsprogramm sowie abwechslungsreiche Gastronomie geboten wurde. Wie bereits in den vergangenen Jahren leistete auch heuer wieder der Samariterbund mit rund 60 Rettungs- und NotfallsanitäterInnen und sechs NotärztInnen Haupt-Sanitätsdienst.

Sechs Rettungstransportwagen und zwei mobile Notarztfahrzeuge der Samariter der Gruppe Leopoldstadt sorgten in der Inneren Stadt für die Sicherheit der Feiernden. Am Stephansplatz, Rathausplatz, Neuen Markt, am Hof und erstmals in der Löwelstraße standen von 17 Uhr bis etwa 3 Uhr in der Früh Ambulanzen für erkrankte oder verletzte Personen bereit.

Samariterbund-Einsatzleiter Matthias Ponweiser spricht von einer ruhigen Nacht: "Dank zahlreicher Vorbesprechungen mit der Wiener Rettung verlief der Einsatz zu Silvester aus organisatorischer Sicht sehr gut. Die Erfahrungen und Lehren der vergangenen Jahre flossen in die Einsatztaktik ein, sodass es immer ausreichend Einsatzressourcen gab. Wir waren mit 61 SanitäterInnen, 7 NotärztInnen, 6 RTW und 2 Notarzteinsatzfahrzeugen im vor Ort. Die 6 Ambulanzen waren an neuralgischen Punkten quer über den Ersten Bezirk verteilt. In Summe wurden genauso viele Personen behandelt, wie SanitäterInnen vor Ort waren (61 Personen). 23 PatientInnen wurden zu einer weiteren Abklärung in ein Krankenhäuser transportiert."

Die SamariterInnen wünschen ein frohes neue Jahr 2015!