Inhalt
< vorheriger Artikel

Verein der Wiener Jugendzentren unterstützt junge Flüchtlinge

Mehr als 3.000 Euro sammelte der Verein der Wiener Jugendzentren mit Hilfe einer Benefiz-Veranstaltung für die jungen Flüchtlinge im Haus Sidra.


"Ich bedanke mich sehr herzlich für die großzügige Spende", sagte Anita Monika Jahrmann-Foidl, Leiterin des Wohnhauses Sidra, als die Spende an die Samariterbund-Einrichtung übergeben wurde. Der Verein der Wiener Jugendzentren hatte Ende März 2015 im Rahmen einer Benefiz-Veranstaltung mit Hilfe eines Flohmarkts, eines Konzerts und einer Versteigerung den Reinerlös von insgesamt 3.027 Euro eingenommen. Übergeben wurde die Spende von Tanja Wehsely, stv. Vorsitzende des SPÖ-Rathausklubs, Gemeinderätin und Landtagsabgeordnete sowie von Milan Konrad, Betriebsratsvorsitzender des Vereins Wiener Jugendzentren und Rainer Abraham, Pädagoge und Hauptorganisator der Veranstaltung "Glaserei".

"Mit dem gespendeten Betrag werden wir Ausflüge mit den Jugendlichen unternehmen, interessante Workshops und Sportaktivitäten finanzieren", freute sich Jahrmann für ihre Schützlinge.

Mit dem Wohnhaus Sidra des Samariterbund Wiens wurden 2013 im Rahmen der Grundversorgung insgesamt Plätze für 30 jugendliche Flüchtlinge im Alter zwischen 14 und 18 Jahren geschaffen. Damit haben die großteils aus Syrien und Afghanistan kommenden Jugendlichen eine altersadäquate Unterbringung und Betreuung. Ein multiprofessionelles Team aus qualifizierten BetreuerInnen unterstützt die Minderjährigen dabei, den Bruch im bisherigen Leben, die Erfahrungen der Flucht sowie den Verlust ihrer Familien besser zu verarbeiten und eine Anpassung in Österreich zu erleichtern.