Inhalt
< vorheriger Artikel

Vier Pfoten für ein Halleluja

11 Hundeteams der ehrenamtlichen Therapiebegleithunde-Staffel des Samariterbund Favoriten empfingen am 10. April 2019 auf dem Wiener Stephansplatz den Segen von Dompfarrer Toni Faber.


Mit großem Erfolg sind die speziell ausgebildeten Hundeteams des Samariterbund Favoriten seit 2005 auf Besuchstour in Kindergärten, Volksschulen, in Wohn- und Pflegeeinrichtungen sowie bei kranken Menschen zu Hause. Für diese ehrenamtliche Arbeit wurden die Hundeteams und die organisatorischen MitarbeiterInnen mit dem Segen von Dompfarrer Toni Faber bedankt. Zwei Klassen der Volksschule Marianum sorgten mit Begeisterung für den musikalischen Rahmen.

"Unsere Hunde bauen Brücken zu Seniorinnen und Senioren. Welch berührender Moment, wenn ein älterer Mensch einen Hund berührt oder ihm ein Leckerli geben darf" sagte Peter Erdle, Gründer der Hundestaffel und Obmann des Samariterbund Favoriten. "Ein Lächeln in den Gesichtern, ein liebevolles Streicheln ist der größte Lohn für unser besonderes Engagement", schilderte er. Jochen Gold, Staffelkommandant: "Wir zeigen Kindern den richtigen Umgang mit Hunden und wie ein gutes Miteinander von Mensch und Tier möglich ist. Indem die Kinder lernen, wie man sich richtig gegenüber Hunden verhält und ihre "Sprache" versteht, werden sie zu Botschaftern der Hunde".

Dompfarrer Toni Faber betonte: "Die Liebe zum Schöpfer zeigt sich in der Liebe zu den Geschöpfen".

Mag. Heinrich Himmer, Bildungsdirektor Wien, lobte die Hundeteams: "Die ehrenamtliche Therapiebegleithunde-Staffel des Samariterbund Favoriten leistet einen unschätzbaren Beitrag für die Verbesserung der Mensch-Hund-Beziehung. Sie vermittelt unseren Kindern frühzeitig in der Schule den richtigen und sicheren Umgang mit Hunden. Diese Initiative ist ein wahrer Segen für unsere Schulen. Umso schöner, dass die Hundeteams jetzt auch gesegnet sind".

"Vielen Dank an Dompfarrer Toni Faber für diese besondere Auszeichnung. Unsere Therapiebegleithunde-Staffel trägt viel zu einem gelungenen Miteinander bei. Soziales Lernen, Verhalten zwischen Mensch und Hund stehen im Vordergrund. Vor allem älteren Menschen bringen sie Lebensfreude", erklärte Mag. Oliver Löhlein, Geschäftsführer des Samariterbund Wiens.

Die Therapiebegleithunde-Staffel des Samariterbund Favoriten sucht Verstärkung. Wer mit seinem Hund diese ehrenamtliche Arbeit unterstützen möchte, ist jederzeit gerne willkommen!