Inhalt
< vorheriger Artikel

Was würdest du dir wünschen?

Jeder Mensch hat Wünsche und Träume. Die Samariter-Wunschfahrt erfüllt schwer kranken Menschen ihren letzten Wunsch und begleitet sie zu ihrem Sehnsuchtsort.


Oft sind es Kleinigkeiten, die für große Glücksmomente in unserem Leben sorgen. Für den 60-jährigen Grazer Juro war der Besuch des Wiener Tiergartens in Schönbrunn so ein besonderer und glücklicher Augenblick. Noch einmal wollte er seine geliebten Tiere sehen, ganz in Ruhe betrachten und an längst vergangene Zeiten denken. Die Samariter-Wunschfahrt erfüllte ihm diesen Traum mit Hilfe eines speziell ausgestatteten Rettungswagens und zwei für das Projekt extra geschulte Rettungssanitäterinnen.

Denn Juro ist sehr schwer krank, er benötigt Dauersauerstoff und wird seit vielen Jahren von seiner Frau zuhause gepflegt. Juro kann das Haus alleine nicht mehr verlassen, Aktivitäten gemeinsam mit seiner Frau sind schwierig und für sie kaum zu bewältigen.

"Ich konnte die Freude durch das Telefon hören", erinnert sich Therese Kirchner, Koordinatorin der Samariter-Wunschfahrt beim Samariterbund, "als ich der Familie bestätigten konnte, dass die Wunschfahrt stattfinden wird." Am meisten gefiel Juro der Besuch bei seinen geliebten Elefanten, und dass er die Fütterung der Seerobben miterleben durfte. Bei wunderschönem Herbstwetter wurde anschließend im Freien gegessen und auch noch ein spontaner Kurzaufenthalt beim Schloss Schönbrunn eingelegt - denn Juro und seine Frau sind große Sissy-Fans, bevor die Rückfahrt nach Graz startete. "Die zwei Betreuerinnen sind wie Engel gewesen", resümierte Juros Frau daheim begeistert.

Der Samariterbund startete vor einem Jahr das Projekt Samariter-Wunschfahrt und konnte seither rund 17 Herzenswünsche von schwerkranken Menschen erfüllen. Für den Fahrgast und seine Begleitperson ist die Wunschfahrt kostenlos. Das Projekt wird aus Spenden finanziert und von ehrenamtlichen SanitäterInnen unterstützt, die während der Fahrt zum Wunschort und während des Tages für die erforderliche Betreuung sorgen.

"In der Realität bleiben viele letzte Wünsche unerfüllt, weil der Gesundheitszustand oder die finanziellen Möglichkeiten einen Ausflug nicht erlauben", erklärt Therese Kirchner. Mit Hilfe des österreichweiten Projekts Samariter-Wunschfahrt können wir das mit Unterstützung unserer Spenderinnen und Spendern ändern."

Informationen über Ablauf einer Samariter-Wunschfahrt sowie Spendenmöglichkeit unter: www.wunschfahrt.at

Kontoinhaber: Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs Bundesverband

IBAN: AT04 1200 0513 88 91 4144 BIC: BKAUATWW

Verwendungszweck: Wunschfahrt