Inhalt
< vorheriger Artikel

Wohnungslose: 30 neue Schlafplätze im Nachtquartier Simmering

Der Samariterbund Wien eröffnete im Rahmen des Winterpakets der Wiener Wohnungslosenhilfe am 17. Dezember 2013 vorübergehend ein zusätzliches Nachtquartier in Wien-Simmering mit 30 Schlafplätzen.


Mit diesem neuen Nachtquartier stellt die Stadt Wien nun insgesamt 665 Plätze für den Winter zur Verfügung, die Auslastung liegt bei knapp 81 Prozent. "In der kalten Jahreszeit wird nicht unterschieden, woher die Menschen kommen und ob sie in Wien gemeldet sind. Im Winter muss in Wien niemand die Nacht auf der Straße verbringen", erklärte Gemeinderätin Gabriele Mörk.

"Das Nachtquartier am Enkplatz ist ein weiterer wichtiger Schritt, dass niemand in Wien erfriert, egal woher er oder sie kommt," betonte auch Birgit Hebein, Sozialsprecherin der Grünen Wien. "Wir müssen noch viele Menschen erreichen, die auf der Straße übernachten und auch die zunehmende Armutsmigration sehr ernstnehmen. Hier leisten die niederschwelligen Einrichtungen und Streetworker immens wichtige Arbeit", betonte Gemeinderätin Birgit Hebein, Sozialsprecherin der Wiener Grünen.

Rund um die Uhr für wohnungslose Menschen

Das Quartier am Enkplatz, das bereits Anfang dieses Jahres als Tageszentrum für Obdachlose seine Türen öffnete und seither mit dem Internetcafé "ZwischenSchritt" wohnungslosen Menschen Zugang zu Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten bietet, wächst um eine weitere wichtige Komponente: Ab 17. Dezember 2013 ist dem Tageszentrum nun befristet auch ein Nachtquartier mit 30 Schlafplätzen angeschlossen. Auch die Öffnungszeiten des Internetcafés wurden erweitert, so dass die Einrichtung nun einen Rund-um-die-Uhr-Betreib für Menschen ohne Zuhause bietet. Die NächtigerInnen erhalten dort auch eine warme Mahlzeit und warme Getränke, im Internetcafé bekommen sie ein Frühstück.

"Das Notquartier Simmering bietet nicht nur für 30 Menschen ohne Zuhause einen sicheren und warmen Schlafplatz, sondern auch einen wichtigen Rückzugsort für ihre Privatsphäre. Aufgrund des Betriebs an sieben Tagen in der Woche ermöglicht es den Menschen ein wenig Kontinuität in ihrem Leben", erklärte Oliver Löhlein, Landesgeschäftsführer des Samariterbund Wien: "Dank der guten Zusammenarbeit mit dem Fonds Soziales Wien konnte dieses Projekt so professionell umgesetzt werden. Dafür möchte ich mich bei allen Beteiligten sehr herzlich bedanken", so Löhlein.

Kaffee- und Teespenden willkommen

Was im Nachtquartier Simmering derzeit noch gebraucht und gerne als Spende entgegengenommen wird, sind Kaffee- und Teepackungen. Wer die obdachlosen Menschen unterstützen möchte, kann diese Sachspenden direkt in der Dittmanngasse 1a in Wien-Simmering abgeben.

Der Samariterbund Wien betreibt seit einigen Jahren Einrichtungen für wohnungslose Menschen, gefördert vom Fonds Soziales Wien. Mit dem Angebot an Notschlafstellen, Übergangswohnplätzen und sozial betreuten Wohnplätzen unterstützt der Samariterbund Wien Menschen in Krisensituationen.