Inhalt
< vorheriger Artikel

Für den Ernstfall bestens gerüstet

Im Zuge des Wiener Sicherheitsfestes 2008 am Wiener Rathausplatz wurden die neuen Katastrophenanhänger der 4 für Wien (Samariterbund, Rotes Kreuz, Johanniter Unfallhilfe, Malteser Hospitaldienst) der Öffentlichkeit präsentiert. Im Zuge der EM-Vorbereitungen wurden diese von der Stadt Wien subventioniert.


Bereits im Zuge der Fußball-Europameisterschaft kamen die Anhänger zum Einsatz. In Zukunft werden sie auch für die Katastrophenvorsorge der Stadt Wien zur Verfügung stehen. Sie ermöglichen eine rasche und effiziente Triagierung und Erstversorgung Betroffener in bester Qualität.

 

Der Inhalt eines solchen Anhängers besteht unter anderem aus Betreuungszelten, medizinischem Basismaterial sowie Beleuchtungssets, die für die Versorgung von 25 Patienten pro Stunde gedacht sind. Insgesamt wurden dem Samariterbund Wien zwei dieser Notfalleinheiten übergeben. Harald Knödler, Landesmaterialverwalter des Landesverbandes Wien: "Diese Anhänger sind ein weiterer Schritt für die optimale Versorgung der Wiener Bevölkerung im Falle eines Großschadens- bzw. Katastrophenereignisses. Wir danken der Stadt Wien für die Überlassung dieser Einheiten."