Inhalt
< vorheriger Artikel

Samariterbund-Sozialmarkt Kunden erhalten mittels einer coronagerechten Übergabe Ostergeschenke

Der Samariterbund-Osterhase ließ sich trotz der Corona-Pandemie nicht aufhalten, Kinder zu beschenken.


Anders als in den Vorjahren wurden Geschenke an Eltern verteilt, die am Donnerstag, 9. April 2020 ihre Einkäufe in einem der fünf Samariterbund-Sozialmärkte tätigten. Auf eine ausgiebige Ostereiersuche wurde im Sinne unser aller Gesundheit verzichtet. Aufgrund der Umstände ist es Empfehlung und Bitte der Samariterbund-Sozialmärkte, alleine einkaufen zu gehen und die Familie zu Hause zu lassen.  

Der Osterhase wurde von Oliver Löhlein, Geschäftsführer des Samariterbund Wiens, und Meidlings Bezirksvorsteher Wilfried Zankl begleitet.   "Wir erleben, wie schnell ganze Familien in die Armut schlittern. Mit dem Konzept der Sozialmärkte versuchen wir, dieser Entwicklung gegenzusteuern", erklärt Oliver Löhlein.

Für viele Menschen in Wien bieten Sozialmärkte oft die einzige Möglichkeit, günstig zu guten Lebensmitteln zu kommen. Es gibt viele armutsgefährdete Menschen, für die es eine große Herausforderung darstellt, ihren Alltag zu finanzieren. Die Einkäufe des täglichen Lebens müssen - vor allem bei Familien mit Kindern - wohlüberlegt sein. Der Samariterbund hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen den Alltag zu erleichtern und ihre Lebensumstände unmittelbar zu verbessern.

Um helfen zu können, brauchen wir Ihre Hilfe.  

Bitte spenden Sie an den Samariterbund: 
IBAN: AT04 1200 0513 8891 4144
BIC: BKAUATWW
Verwendungszweck: Sozialmarkt