Inhalt
< vorheriger Artikel

Humanitäres Hilfsprojekt in Jordanien

Samariterbund, Bundesheer und Volkshilfe starten gemeinsam humanitäres Hilfsprojekt in Jordanien


Österreichs Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil Lola Grace vom Middle East Children´s Institute, Volkshilfe-Bundesgeschäftsführer Erich Fenninger sowie Samariterbund-Bundesgeschäftsführer Reinhard Hundsmüller (im Bild von links nach rechts) unterstützen gemeinsam Jordanien bei der Versorgung von 1,3 Millionen syrischen Flüchtlingen mit Kleiderspenden für den Winter, vor allem für Kinder.

„Rund zwei Drittel der Flüchtlingsfamilien leben unterhalb der Armutsgrenze“, erklärt Reinhard Hundsmüller und hebt die Kompetenz des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs auf dem Gebiet der humanitären Hilfe sowohl in Österreich als auch international hervor. „Es fehlt das Nötigste. Sie haben kaum Geld für Miete und Lebensmittel; die Kinder gehen nicht zur Schule. Die kalte Jahreszeit steht unmittelbar bevor. Wir dürfen die Menschen jetzt nicht im Stich lassen. Daher unterstützt der Samariterbund die Aktion sofort mit 100 Paletten warmer Bekleidung und schickt in ein paar Wochen weitere 100 Paletten nach.“

Das Bundesheer sammelt in Kooperation mit der Volkshilfe die Sachspenden der Bevölkerung in der Maria-Theresien- sowie in der Van Swieten-Kaserne in Wien. Nach der Sammelaktion wird die Winterbekleidung verpackt und mittels Transportflugzeug nach Amman (Jordanien) transportiert. Vor Ort verteilen die Teams der Organisation MECI (Middle East Children's Institute) die Pakete in 23 Schulen an circa 4.000 Schülerinnen und Schüler im Alter von 6 bis 15 Jahren.

„Es ist mir einerseits wichtig, dieses Projekt zu unterstützen, weil damit den Schwächsten unter den Flüchtlingen, nämlich den Kindern, geholfen werden kann. Andererseits ist das Projekt auch deswegen wichtig, weil es eine konkrete Hilfe vor Ort ist. Das ist eine unmittelbare Entlastung in der Flüchtlingskrise. Somit fallen die Flüchtlinge nicht in die Hände der Schlepper“, so Bundesminister Doskozil.

Erich Fenninger, Bundesgeschäftsführer der Volkshilfe fügt hinzu: Der Großteil der tausenden syrischen Flüchtlingen in Jordanien lebt unter schwierigsten Bedingungen, momentan bei Temperaturen um den Nullpunkt. Rasche und professionelle Hilfe ist in diesem Fall entscheidend. Unsere gemeinsame Initiative leistet genau das: Hilfe, die ankommt.“

Die Sammelaktion von Winterbekleidung für Jordanien läuft noch bis Montag, den 5.12.2016 von 00.00 bis 24.00 Uhr. Die Hot Spots sind:

  • Van-Swieten-Kaserne (Container vor dem Eingang)
    Brünner Straße 238,
    1216 Wien
  • Maria Theresien Kaserne Osttor (gegenüber Gassmannstraße 25)
    1130 Wien

Dringend gebraucht wird Winterbekleidung für Schulkinder im Alter von 6 bis 15 Jahre – und zwar Hosen, Jacken und Mäntel, Pullover und Sweater, Langarm-Shirts und T-Shirts, Strumpfhosen und Socken, Schuhe und Stiefel (bitte zusammengebunden, um Einzelgänger zu vermeiden) sowie Hauben/Hüte/Kappen, Handschuhe und Schals.