Inhalt
< vorheriger Artikel

Projektreise

Vom 4. bis 15. Februar war es endlich soweit und ein dreiköpfiges Team unter der Leitung von Dr. Eva Unterweger begab sich auf die erste von insgesamt vier Projektreisen im Zuge des Projektes „LehrerInnenausbildung in den saharauischen Flüchtlingscamps“.


Die Experten der Pädagogischen Hochschule in Wien, welche sich sehr stark im saharauischen Unterstützungsvereins engagieren, besuchten in Smara verschiedene Grundschulen, um sich einen ersten Eindruck über den Arbeitsalltag der saharauischen LehrerInnen zu verschaffen. Ebenso konnten erste Kontakte zu den TeilnehmerInnen an den geplanten Workshops geknüpft werden.

Während der diversen Workshops wurden Themen wie Kommunikation und Kreativität und LehrerInnen – SchülerInnen Kommunikation behandelt. Wobei hier die Beziehung zwischen Lehrpersonal und SchülerInnen die Grundlage des Lernens und der Entwicklung von Kindern darstellt. Besonders eindrucksvoll wurde dies demonstriert, indem die saharauischen LehrerInnen kleine Tiere aus Ton anfertigen sollten, welche dann für das kommunikative Arbeiten herangezogen wurden. Diese neuen pädagogischen Techniken wurden von den LehrerInnen sehr gut angenommen und eröffneten vollkommen neue Perspektiven für die eigene Unterrichtsgestaltung.

Bereits Anfang April wird die zweite Projektreise in die saharauischen Flüchtlingscamps stattfinden.