Inhalt
< vorheriger Artikel

Direktor von ACORD Uganda besuchte die GEZA in Wien

Dennis Nduhura referierte zum Thema HIV/AIDS bei Kindern


Dennis Nduhura referiert im Nationalrat (Copyright: PK HBF-Parlament/Wenzel)

Dennis Nduhura unterstützt T-Shirt-Aktion gegen HIV/AIDS (Copyright: PK HBF-Parlament/Wenzel)

Dennis Nduhura in der Podiumsdiskussion zu Ende der Veranstaltung im Parlament (Copyright: PK HBF-Parlament/Wenzel)

Vom 19. bis 22. November konnte die GEZA abermals Besuch aus Afrika empfangen.

Der Direktor der Partnerorganisation ACORD Uganda, Dennis Nduhura, war auf Einladung des österreichischen Nationalrats für ein Seminar zum Thema “HIV-AIDS and vulnerable children” nach Österreich gereist.

 

Zwei Millionen Waisenkinder als Opfer von HIV/AIDS

Mehr als eine Million Menschen in Uganda tragen das HI-Virus in sich. Fast jede Familie ist direkt oder indirekt betroffen. Über zwei Millionen Waisenkinder leben heute in Uganda. In manchen Gegenden gibt es inzwischen nur noch Alte und Kinder. Nduhura referierte in der eintägigen Veranstaltung über die Erfahrungen und Herausforderungen, die ACORD in seiner langjährigen Arbeit zu HIV/AIDS gemacht hat. ACORD Uganda legt bei der Bekämpfung von HIV/AIDS besonderes Augenmerk auf die Nachkriegsregion Norduganda.

“Es ist bei unserer Arbeit wichtig, nicht nur die von der Krankheit direkt Betroffenen, sondern das gesamte familiäre Umfeld einzubeziehen. Die Kosten für Medikamente und die Pflege der Angehörigen nimmt der Familie oft die letzten Ressourcen, sodass für die Kinder nichts mehr überbleibt”, erklärte Dennis Nduhura.

 

Zusammenarbeit von GEZA und ACORD Uganda

Während seines Aufenthalts in Österreich fanden auch Besprechungen mit der GEZA zur Vorbereitung eines Folgeprojektes zur „Förderung von Versöhnung und Wiederaufbau in Norduganda“statt. Seit 2007 werden Rücksiedelungen vorbereitet. Durch den Aufbau von Friedenskomitees und Unterstützung bei der Nahrungsmittelproduktion soll der Bevölkerung die Rückkehr in ihre Heimatdörfer erleichtert werden.  

Das Vorprojekt „Förderung von Frauen- und Kinderrechten in Norduganda“ wurde beim mobilkom award 2008 aus über 196 Einreichungen in die Endrunde der besten neun Projekte aufgenommen. 

 

Über ACORD Uganda:

ACORD Uganda ist Teil des panafrikanischen NGO-Netzwerks ACORD International (Agency for Cooperation and Research in Development), das in 17 afrikanischen Ländern Entwicklungsprojekte durchführt und für diese Lobbying betreibt.

Schwerpunktthemen sind dabei:

  • HIV/AIDS
  • Konfliktlösung und Unterstützung von Menschen in Konfliktsituationen
  • Empowerment von Frauen und Stärkung von Genderpolitik
  • Soziale und wirtschaftliche Entwicklung