Inhalt
< vorheriger Artikel

HELPS August 2013


Nach sorgfältigen Vorbereitungen und ausführlichen Vorgesprächen mit den BewohnerInnen aus den betreubaren Wohnungen im Pflegekompetenzzentrum in Weppersdorf konnten diese Woche die technischen Komponenten und Vorrichtungen installiert werden.

Den BewohnerInnen stehen Komponenten zur Verfügung, welche die Sicherheit in den eigenen vier Wänden erhöhen und auch beim Erhalt der Gesundheit unterstützen. Gleichzeitig bietet sich dadurch mehr Komfort und Lebensqualität.

Wenn man das Bad nicht nach einer üblichen Zeit verlässt, könnte dies auf einen Sturz hindeuten. Nicht immer ist die betroffene Person noch in der Lage selbst einen Notruf abzusetzen. Neu installierte Sensoren können in solch einem Fall automatisch Hilfe alarmieren. Über einen Tablet-PC kann man sich an die Medikamenteneinnahme, Geburtstage oder an das Schließen von Türen und Fenstern bei Verlassen der Wohnung erinnern lassen. Auch die Auswahl des Wochenmenüs kann über das Tablet getätigt werden. Des Weiteren ist es möglich auf sehr einfach Art und Weise die Videotelefonie oder ein persönlich gestaltetes digitales Fotoalbum zu nutzen. Zusätzlich stehen den BewohnerInnen Geräte zum Messen des Blutdrucks, des Blutzuckers sowie ein Gewichtsmonitoring zur Verfügung. Alle diese Geräte verfügen über eine drahtlose Übertragungsstelle, sodass die gemessenen Werte digital zusammengetragen und auf Wunsch ausgedruckt werden können um sie beispielsweise dem behandelnden Arzt vorzulegen. Somit sind die neuen technischen Möglichkeiten in den Wohnungen eine optimale Ergänzung zum bestehenden persönlichen Betreuungs- und Pflegeangebot.

Obwohl alle technischen Geräte in der Handhabung sehr einfach und unkompliziert sind, ist eine ausführliche Einschulung sehr wichtig. Kommende Woche findet eine erste Einschulung für die BewohnerInnen aus den betreubaren Wohnungen sowie für MitarbeiterInnen am Standort Weppersdorf statt. Auch interessierte Angehörige sind selbstverständlich dazu eingeladen.