Inhalt
< vorheriger Artikel

Die Legende vom Heiligen Martin


Am 11. November denkt man im Burgenland an die Legende vom Heiligen Martin. Martin ritt an einem eiskalten Winterabend auf ein Truppenlager nördlich von Paris zu. Am Stadttor traf er einen halbbekleideten Bettler, der ihn um eine Gabe bat. Da Martin weder Geld noch Essen bei sich hatte, griff er nach seinem Offiziersmantel, zerteilte ihn mit seinem Schwert in der Mitte und gab eine Hälfte dem vor Kälte zitternden Bettler. Diese Legende spielten die Kinder der Kinderkrippe vor. Alle Bewohnerinnen und Bewohner waren sichtlich gerührt über den kleinen Heiligen Martin auf seinem Pferd.