Inhalt
Kontakt

Martina Vitek-Neumayer

Hollergasse 2-6
1150 Wien
Tel: +43 (0)1 89 145-227 Mobil: +43 (0)664 358 23 86 martina.vitek@samariterbund.net
Nachricht senden

Vielen Dank für Ihre Nachricht!
Wir werden uns in Kürze bei Ihnen melden.
Neue Nachricht verfassen »
< vorheriger Artikel

Badesaison: Unfälle mit Kleinkindern vermeiden

Sommerliche Temperaturen laden derzeit wieder zum Baden und Schwimmen ein. Der Samariterbund gibt Tipps, um Ertrinkungsunfälle mit Kindern zu vermeiden.


Bei Kindern zählt Ertrinken leider zu den häufigsten Todesursachen. Schwimmflügel sind kein Ersatz für die Aufmerksamkeit von Erwachsenen. "Besonders Kleinkinder unter fünf Jahren können schon in ganz seichtem Wasser ertrinken und verhalten sich dabei leider bewegungs- und lautlos", weiß OA Dr. Erik Teumann, Vorsitzender der Wasserrettung des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs. Selbst Kinder, die bereits schwimmen können, sollten nie unbeaufsichtigt am Wasser sein.

Um Unfällen vorzubeugen, gibt die Wasserrettung des ASBÖ Kurse: Bereits ab vier Jahren können die Kinder in Schwimmkursen das richtige Verhalten im Wasser und das Schwimmen lernen. Auch für Erwachsene ist es dafür nie zu spät. Es gibt Kurse für Anfänger- und Fortgeschrittene, Sportschwimmkurse, Tauch- und Gerätetauchkurse.

Die ASBÖ Wasserrettung bietet auch Rettungsschwimmkurse an, um im Falle des Falles 
richtig, effizient und sicher helfen zu können. Wichtig ist zu wissen, dass nach der Rettung aus dem Wasser eine Untersuchung im Spital unerlässlich ist. Denn es besteht die Gefahr, dass man einige Stunden später an den Folgen des Wasserunfalles durch "trockenes Ertrinken" stirbt.

Die MitarbeiterInnen der Wasserrettung sind an vielen Badeplätzen anwesend, wie beispielsweise auf der Donauinsel, um im Ernstfall die richtigen Maßnahmen zu setzen. In Schwimmbädern sind im Regelfall Bademeister und Bassin-Aufseher vor Ort. Auch das gibt keine absolute Sicherheit, denn sie können nicht jede Person im Wasser beobachten. Dr. Erik Teumann abschließend: "Wenn Sie schwimmen, achten Sie bitte auf Personen, die sich in Ihrer Nähe befinden. Helfen Sie, oder rufen Sie im Zweifelsfall den Bademeister."

Die wichtigsten Erste-Hilfe-Maßnahmen bei einem Ertrinkungsunfall mit Kindern werden anschaulich in einem Kurzfilm des Samariterbundes gezeigt, der auf der Video-Plattform YouTube veröffentlicht wurde. Der Film kann keinen Erste-Hilfe-Kurs ersetzen, soll aber Mut machen, im Notfall aktiv zu helfen.

Erste-Hilfe-Kurzfilm zum Thema Ertrinkungsunfall