Inhalt
Kontakt

Martina Vitek-Neumayer

Hollergasse 2-6
1150 Wien
Tel: +43 (0)1 89 145-227 Mobil: +43 (0)664 358 23 86 martina.vitek@samariterbund.net
Nachricht senden

Vielen Dank für Ihre Nachricht!
Wir werden uns in Kürze bei Ihnen melden.
Neue Nachricht verfassen »
< vorheriger Artikel

GEZA drängt auf Einhaltung der internationalen Verpflichtungen zur Entwicklungszusammenarbeit

Anlässlich der aktuellen Eurobarometer-Umfrage, aus der hervorgeht, dass die Österreicher im EU-Vergleich das Thema Entwicklungszusammenarbeit weniger wichtig nehmen als die meisten anderen EU-Staaten, mahnt die GEZA (Gemeinnützige Entwicklungszusammenarbeit GmbH), unsere globale Verantwortung nicht zu vergessen. Österreich hat sich verpflichtet, zur Erreichung der UN-Milleniumsziele beizutragen, indem das Budget für Entwicklungszusammenarbeit (EZA) bis 2010 auf 0,51 % und bis 2015 auf 0,7 % des BNE erhöht wird.


„Hier ist die österreichische Politik gefragt. Nicht nur müssten die nötigen Steigerungen im EZA-Budget vorgenommen werden, sondern auch insgesamt das Bewusstsein in der Bevölkerung gesteigert werden. Eine gezielte Entwicklungspolitik hilft auch den sogenannten entwickelten Ländern“, appelliert ASBÖ-Präsident Franz Schnabl für gemeinsame Visionen.

 

Die GEZA geht mit dem von der EU geförderten Projekt „A.W.A.R.E“ mit gutem Beispiel voran und organisiert gemeinsam mit Partnerorganisationen Veranstaltungen an österreichischen Schulen, die sich den UN-Milleniumszielen widmen. Um das Bewusstsein für Entwicklungszusammenarbeit zu stärken, werden den SchülerInnen Hintergründe und Zusammenhänge erklärt, ReferentInnen aus Entwicklungsstaaten berichten von ihren persönlichen Erfahrungen.

 

Die GEZA führt aktuell Entwicklungsprojekte in Afrika (Westsahara, Uganda, Mosambik, Südafrika, Kamerun) und Zentralamerika (Nicaragua, Guatemala) sowie auf bildungspolitischer Ebene auch in Europa durch.

 

Als Gesellschafter der GEZA ist der ASBÖ räumlich und inhaltlich stark mit der Non-Profit-Organisation verbunden. Getreu ihrem Motto "der Welt die Hand reichen" setzt sich die GEZA für Armutsbekämpfung, Gesundheit, Bildung, lokale Wirtschaftsentwicklung, Demokratieförderung sowie Menschen- und Frauenrechte ein. Mehr Informationen zu den Projekten der GEZA finden Sie auf (Embedded image moved to file: pic13694.gif) www.geza.at/typo3temp/GB/lin_f5eb170143.gif www.geza.at.

 

Rückfragehinweis:

Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs

Karola Foltyn-Binder

Tel.: 0664/ 844 60 17

mailto: karola.foltyn-binder@samariterbund.net