Inhalt
< vorheriger Artikel

Rettungsschwimmen: Österreichische Meisterschaften

Drei Gold-, drei Silber- und sechs Bronzemedaillen sind ein großer Erfolg für die ASBÖ-Rettungsschwimmerinnen und -Rettungsschwimmer.


Fotos © Kellner Holly Thomas 2013

Vom 11. bis 13. Juli fanden die Österreichischen Meisterschaften im Rettungsschwimmen gleichzeitig mit den 2. Arbeiter-Samariter-Bund-Meisterschaften im Rettungsschwimmen in Wiener Neustadt mit insgesamt 120 Teilnehmern der Organisationen Bundesheer, Polizei, ASBÖ Jugendrotkreuz und Österreichische Wasserrettung statt. Die 23 ASBÖ-Rettungsschwimmerinnen und -Rettungsschwimmer aus den Gruppen Mödling, Linz und Wien Margareten waren mit großem Eifer und Enthusiasmus dabei.

Es wurden folgende Bewerbe geschwommen:

Pool-Bewerbe:                

  • 200m/100m Hindernisschwimmen
  • 50m Retten einer Tauchpuppe
  • 100m kombinierte Rettungsübung
  • 100m Retten einer Tauchpuppe mit Flossen und Gurtretter
  • 4 x 50m Gurtretterstaffel

Open-Water-Bewerbe:

  • Surface
  • Rescue Tube Rescue
  • Boardrace

Die angeführten Bewerbe stellen an die Wettkämpfer große Anforderungen. Es sind realitätsnahe Rettungssituationen zu bewältigen. Beim der Open-Water-Bewerb Rescue Tube Rescue bilden vier Wettkämpfer ein Team. Das Team setzt sich zusammen aus einem Opfer, einem Retter mit Flossen und Gurtretter und den beiden Rettungshelfern. Das Opfer schwimmt 200 Meter bis zu einer Boje. Der Retter läuft vom Ufer ins Wasser, zieht dort seine Flossen an, schwimmt zum Opfer und bringt das Opfer zurück. Im knietiefen Wasser stehen zwei Retter, die das Opfer die Uferböschung bis zum Ziel transportieren.

Bei diesem Bewerb konnte die Damenmannschaft des ASBÖ Mödling, bestehend aus Janine Stöger, Isabella Gebert, Sonja Rosenow und Andrea Pichelmair die Goldmedaille erringen. Wir gratulieren diesem Team und allen teilnehmenden Wettkämpferinnen und Wettkämpfer herzlich.