Inhalt
< vorheriger Artikel

Mantraileinsatz in Hart im Zillertal - Alarmierung über Leitstelle Tirol


Am Donnerstag, 08.10.15, startete in Hart eine groß angelegte Suchaktion nach einem 97-jährigen Zillertaler, welcher das letzte Mal am späten Nachmittag bei einem Spaziergang gesehen worden war.

Als der Vermisste nicht nach Hause zurückkehrte, erstattete der Sohn Anzeige und die Suche mit Polizeistreifen, Diensthundeführern mit Diensthunden der Polizei, FF Hart und Fügen, Bergrettung Kaltenbach sowie angefordertem Hubschrauber mit Wärmebildkamera und Mantrailrettungshund des Samariterbundes startete.

Nach Absprache mit der Einsatzleitung vor Ort, entschloss man sich, den Mantrailrettungshund direkt beim Bauernhof im Schlafzimmer anzusetzen, wobei das Team von einem ortskundigen Bergretter unterstützt wurde. Der Mantrailrettungshund verfolgte konstant eine Spur, auf der auch der letzte Sichtungspunkt zwischendurch erreicht wurde. Das Trailergebnis wurde mit der Einsatzleitung natürlich eingehend besprochen.

Leider gilt der Zillertaler  nach der dritten Suchaktion immer noch als vermisst.

Vielen Dank an alle beteiligten Einsatzkräfte für die kameradschaftliche Zusammenarbeit.