Inhalt
< vorheriger Artikel

Spielend voneinander lernen

So interessant kann Schule sein: Im Rahmen eines Projekts zum Thema „Flucht“ nahm die Volksschule Vorgartenstraße 50 aus dem 20. Bezirk Kontakt mit dem Flüchtlingsheim auf.


Kurzerhand stellte sich Markus Wachter als Gastvortragender zur Verfügung und beantwortete den interessierten SchülerInnen sämtliche Fragen und erarbeitete spielerisch mit ihnen das Thema.

 

Um persönlich „Danke“ dafür zu sagen und die Kids vom Winkeläckerweg kennenzulernen, besuchten die LehrerInnen, Eltern und SchülerInnen am 12. März die Einrichtung. Mit im Gepäck hatten sie zahlreiche Spiele. Eindeutig der „Renner“ waren das Tastmemory und das Riechspiel, aber auch der Fallschirm und das Jonglieren erweckte reges Interesse.

 

„Der Besuch war für beide Seiten spannend. Nicht nur für die Kinder, die sich kennenlernen konnten, sondern auch für die Eltern und LehrerInnen. Wir freuen uns immer sehr, wenn sich jemand für die Geschichte der Asylwerber interessiert und Projekte zustande kommen“, so Leiterin Daniela Frey.