Inhalt
< vorheriger Artikel

Spaß, Action und Superstimmung im Autan Sommercamp


Samariterbund lud über 100 bedürftige Kinder zu einer Urlaubswoche nach Andau
 

Nicht für alle Kinder ist Urlaub etwas Selbstverständliches. Allein in Österreich sind über 260.000 Kinder und Jugendlichen von Armut bedroht. Prekäre Lebenssituationen und finanzielle Not erschweren das Leben und machen vieles unmöglich. So bleibt den Betroffenen oft auch ein richtiger Urlaub um Abstand von Alltagsproblemen und -belastungen zu gewinnen, verwehrt.

Um armutsgefährdeten Kindern trotzdem die Möglichkeit zu bieten, ihrem Alltag kurz zu entkommen, ermöglichte der Samariterbund in Kooperation mit Autan Kindern und Jugendlichen aus sozial schwachen Familien und Kinderheimen aus Österreich einen Aufenthalt im Autan-Sommercamp im Burgenland. Auch Kinder der Samariterbund-Flüchtlingseinrichtung "Haus Winkeläckerweg" waren eingeladen.

Die Kinder und Jugendlichen waren direkt am Badesee Andau in Zelten auf einem Campingplatz untergebracht. Begleitet von der Samariterjugend konnten sie vom 4. bis zum 11. August eine Woche lang Spiel und Spaß in der freien Natur erleben. Neben Sportturnieren standen auch Ausflüge, Tanz- und Karaokeabende und viele weitere Aktivitäten auf dem Programm. Morgen Samstag wird nach einem gemeinsamen Teamdance die Heimreise angetreten.

„Unser Ziel, den Kindern eine Woche voll Spaß und Entspannung zu schenken wurde mehr als erwartet erfüllt. Es wurden sehr viele neue Freundschaften geknüpft und Adressen und Telefonnummern ausgetauscht. Die Kinder nehmen sicher viele neue Eindrücke und schöne Erinnerungen mit“, freut sich Reinhard Hundsmüller, Bundesgeschäftsführer des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs.

Das Autan-Sommercamp ist dank einer großzügigen Spende von Autan ermöglicht worden und wurde von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern des Samariterbundes organisiert und durchgängig betreut.