Inhalt
< vorheriger Artikel

Wien-Simmering: Neues Tageszentrum für obdachlose Menschen


Aufgrund der tiefen Temperaturen eröffnet die Wiener Wohnungslosenhilfe ein neues Tageszentrum in Wien-Simmering. In der ehemaligen Gesundheitsfürsorgestelle beim Enkplatz finden ab 17. Jänner 2013 täglich von 9 bis 15 Uhr etwa 60 obdachlose Menschen einen Platz zum Aufwärmen. Für Verpflegung und warme Getränke ist gesorgt. Den laufenden Betrieb übernimmt der Arbeiter-Samariter-Bund Wien.

Tageszentren sind Einrichtungen, in denen akut obdachlose Menschen sich tagsüber aufhalten, duschen, Wäsche waschen und kochen können. "Die Nachtquartiersplätze wurden bereits aufgestockt, doch auch tagsüber ist es kalt. Die Tageszentren wie etwa die JOSI von wieder wohnen oder die Gruft der Caritas sind stark frequentiert", erklärt Kurt Gutlederer, Leiter der Wiener Wohnungslosenhilfe. "Wir sind sehr froh, dass es in Zusammenarbeit mit dem Samariterbund Wien jetzt möglich ist, die bestehenden Einrichtungen zu entlasten."

"Während sich die meisten von uns zuhause aufwärmen und von der Kälte erholen können, gibt es für wohnungslose Menschen keinen Rückzugsort. Uns ist es wichtig, hier möglichst rasch zu reagieren und einen geschützten Raum anbieten zu können", ergänzt Oliver Löhlein, Landesgeschäftsführer des Wiener Samariterbundes.

Die Nutzung als Tageszentrum im Rahmen der Wintermaßnahmen der Wiener Wohnungslosenhilfe ist nur vorübergehend. Ab April 2013 betreibt der Arbeiter-Samariter-Bund Wien an diesem Standort das Internetcafé "ZwischenSchritt". Im Rahmen dieses Projekts erhalten (ehemals) wohnungslose Menschen Zugang zum Internet und werden im Umgang mit neuen Medien geschult.