Inhalt
< vorheriger Artikel

Neue Wege, neue Orte


Großkampftag am 21. Mai im Haus Winkeläckerweg! Nach wochenlanger Vorbereitung, in der geschaufelt und gegraben wurde, um das Erdreich für einen Weg und drei neue Sitzplätze 25 cm tief auszuheben, erwarteten wir am Donnerstag den LKW, der uns Sand und Kies zum Wegebau liefern sollte.

Das heißt, der LKW wartete um 8 Uhr bereits auf uns! So wurden in Windeseile alle verfügbaren Schubkarren und alle verfügbaren Menschenkräfte zusammen gesucht, um die knapp 40 Tonnen (!) auf die richtigen Flächen zu verteilen. Zwei Standplätze konnten zum Glück vom LKW aus befüllt werden, den Rest (gut 2/3) fuhren wir – Bewohner, Zivildiener, Ehrenamtliche, Mitarbeiter – mit Schubkarren aus und verteilten das Material mit Rechen und Schaufeln gleichmäßig. Organisatorin Brigitta Hemmelmaier-Händel, die als Landschaftsarchitektin seit 2014 beim Samariterbund die Freiflächengestaltung der Einrichtungen verantwortet, hatte nicht nur die Liefermenge perfekt berechnet, sondern auch eine Rüttelmaschine besorgt, mit der das Material in der Folge professionell verdichtet werden konnte. Insgesamt drei Lagen (Bruchschotter und Brechsand) wurden so aufgetragen.

Nach 8 Stunden konnten wir Vollzug melden. Wir sind der Meinung, das Ergebnis kann sich sehen lassen! Wir warten jetzt gespannt auf die neuen Sitzbank-Garnituren, die eine ganz andere Qualität für den Aufenthalt vor unserem Haus bringen werden.

Großen Dank an alle Bewohner und Bewohnerinnen sowie die Zivildiener und unsere Ehrenamtliche, Sarah Fripon, die in der Vorbereitung und beim Bau selbst geholfen haben – ohne die gute Zusammenarbeit wären die 40 Tonnen nicht zu bewältigen gewesen!