Inhalt

Gesundheitsprojekt

Der Samariterbund engagiert sich seit dem verheerenden Erdbeben im Jänner 2010 in Haiti. Unmittelbar nach der Katastrophe waren Schnelleinsatzteams vor Ort, um medizinische Hilfe zu leisten. Bisher wurden Brunnen und Latrinen gebaut, um die Versorgung mit sauberem Wasser zu verbessern und  die Cholera Gefahr zu reduzieren. Seit 2012 liegt der Fokus zunehmend auf der Unterstützung von Gesundheitseinrichtungen. Der Samariterbund hat in Leogane/Haiti eine Zahnklinik unterstützt und einen Krankenwagen gestellt. In Deschapelles/Haiti helfen wir mit, die Abteilung für Kinder- und Neugeborene des Albert-Schweitzer-Spitals auszubauen. Die Kinderklinik des Spitals ist für viele Eltern die einzige Hoffnung für ihre Kinder. Sie muss daher dringend erweitert und modernisiert werden, um den großen Andrang bewältigen und Kinderleben retten zu können.

Projektaktivitäten

  • Unterstützung der Kinder Abteilung des Albert Schweitzer Spitals
    u.a. durch Inkubatoren für Frühgeborene
  • Ausbau einer lokalen Klinik in Leogane u.a. Zahn-Ambulanz, Krankenwagen
  • Wiederauf- und Neubau von Brunnen und Latrinen

Überblick Haiti

  • Haiti zählt zu den ärmsten Ländern der Welt
  • Das Erdbeben im Jänner 2010 hat 220.000 Todesopfer und 300.000 Verletzte gefordert
  • 1,5 Millionen Menschen wurden obdachlos
  • Cholera wurde erstmals Ende 2010 diagnostiziert

Unterstützen Sie unser Projekt durch Ihre Spende!

Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs

IBAN: AT97 1200 0006 5412 2001 

BIC: BKAUATWW
Kennwort: Haiti

Die Spenden an den Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs sind steuerlich absetzbar!

 

 

Fotogalerie