Inhalt
< vorheriger Artikel

Samariterbund verstärkt Team auf Philippinen

Zwei medizinische Teams werden im Norden der Insel Cebu Erstversorgung übernehmen


Der Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs verstärkt seine Auslandshilfe auf den Philippinen: Am Mittwoch, 20.11., und am Donnerstag, 21.11.2013, werden MedicTeams in das Katastrophengebiet Bogo City entsendet.

Im stark betroffenen Norden der Insel Cebu werden die Samariter-Teams eng mit den MitarbeiterInnen des bereits völlig überlasteten Krankenhauses von Bogo City zusammenarbeiten. Die MedicTeams des Samariterbundes werden die verletzten Menschen in den Dörfern, die Bogo City vorgelagert sind, erstversorgen. Mit dieser Maßnahme soll Druck vom Krankenhaus, das in der Region für die Betreuung von 250.000 Menschen zuständig ist, genommen werden. In diesem Krankenhaus, das 100 Betten im Bereich der Allgemeinmedizin samt Chirurgie hat, arbeiten derzeit nur 2-3 ÄrztInnen und 6-8 Krankenschwestern. Der täglich größer werdende Ansturm von PatientInnen kann mit dem Personalstand kaum mehr bewältigt werden. Durch die MedicTeams ist es möglich, dass die Bevölkerung rasch die notwendige medizinische Erstversorgung erhält.

Insgesamt werden 13 MitarbeiterInnen des Samariterbundes ihre Tätigkeit aufnehmen und so der Not leidenden Bevölkerung zur Seite stehen.

Der Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs bittet die Bevölkerung in Österreich um Spenden.
PSK: 00093 028 745, BLZ 60000 Stichwort: ASBÖ Auslandshilfe Kontoinhaber: Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs, Bundesverband, Hollergasse 2-6, 1150 Wien

Auch Spenden per SMS sind möglich, schicken Sie einfach eine SMS mit einem von Ihnen gewählten Spendenbetrag (max.100 Euro) an 0664 6 600 044.
Spenden an den Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs sind steuerlich absetzbar.