Die Hunde des Samariterbunds

Samariter auf vier Pfoten. Sie sind Spürnasen, Retter oder Seelentröster, Trainer und Botschafter für den guten Zweck – die Hunde des Samariterbunds haben viele Aufgaben! Unsere hoch qualifizierten Rettungshundestaffeln sind in Burgenland, Wien, Niederösterreich, Steiermark, Kärnten und Tirol im Einsatz und helfen, vermisste Personen aufzuspüren.

Als wichtiger Teil der nationalen Katastrophenhilfe sind die Rettungshundestaffeln in ihrem Bundesland jederzeit einsatzbereit und gehen bei größeren Schadenslagen gemeinsam mit anderen nationalen Hilfseinheiten auch in ganz Österreich in den Einsatz. Auch die internationale Katastrophenhilfe profitiert von den eigens geschulten Trümmersuchhunden des Samariterbundes. Denn selbst modernste Technik kann die Spürnase eines Rettungshundes nicht ersetzen.

In Wien zaubern unsere Therapiebegleithunde Menschen in unterschiedlichen sozialen Settings ein Lächeln auf die Lippen und leisten wertvolle Beziehungsarbeit.

Unsere Hunde sind nicht nur Helfer und Lebensretter, sondern auch Botschafter für den Samariterbund und erobern auf Veranstaltungen aller Art die Herzen der Menschen.

Rettungshundestaffel

Eine Hundenase kann Moleküle in einer solch geringen Menge wahrnehmen, dass ein geübter Hund zwei Sandkörner auf einem 50 Meter langen, 50 Meter breiten und 50 Zentimeter tiefen Sandstrand wiederfinden kann.

Ein Rettungshund wird dafür ausgebildet, Menschen in Notsituationen aufzuspüren. Die spezifischen Einsatzsparten, in denen ein Rettungshundeteam arbeitet, sind genau definiert. Unsere Rettungshundestaffeln sind Experten in den Bereichen Flächensuche, Mantrailing und Trümmersuche.

Flächensuche

Der Flächensuchhund wird dann eingesetzt, wenn Menschen in unwegsamen Gelände wie Wälder, Wiesen, Felder, Bachläufe oder Schluchten als vermisst gelten oder in Not geraten: beispielsweise verirrte Kinder, Personen, die möglicherweise verunglückt und verletzt sind, suizidgefährdete oder desorientierte Menschen.

Bei der Flächensuche durchkämmt das Rettungshundeteam ein vorgegebenes Suchgebiet. Dabei suchen die Hunde nicht nach einer spezifischen Person, sondern orientieren sich am menschlichen Geruch und an Menschen allgemein, die ein atypisches Verhalten aufzeigen. Das bedeutet für den Hund einen hohen Schwierigkeitsgrad, da er keine spezifische Fährte aufnehmen kann, sondern das gesamte definierte Gelände frei ohne Anhaltspunkte absuchen muss.

Hat der Hund Witterung aufgenommen, folgt er dem Geruch bis zur vermissten Person und zeigt seinen Fund durch Verbellen an. Der Hund verweilt so lange bei dem Opfer, bis der Hundeführer und die Hilfsmannschaft eintreffen.

Mantrailing

Beim Mantrailing folgt der Hund dem individuellen Geruch einer vermissten Person, welchen er anhand eines Geruchsgegenstandes (Kleidungsstück, Bettwäsche, Autositz etc.) aufnimmt. Anders als der Flächenhund orientiert sich der Mantrail-Hund ausschließlich am Individualgeruch.

Durch kleine Hautschuppen, welche der Mensch ständig verliert, kann der Hund die Spur aufnehmen und diese verfolgen. Dies ist vor allem im städtischen, stark bewohnten und verkehrsreichen Gebieten von Vorteil. Ein gut ausgebildeter Mantrail-Hund kann die Spur einer vermissten Person bis zu sechs Tage nach dem Verschwinden aufnehmen, unabhängig der Wetterlage oder des Suchgebiets. Hat der Hund Witterung aufgenommen, folgt er dem Geruch bis zur vermissten Person und zeigt seinen Fund durch Bellen an.

Trümmersuche

Nach Naturkatastrophen oder Großschadensereignissen und sind Rettungshundeteams bei der Trümmersuche im Einsatz. Dabei gilt es, unter Materialen wie Stein, Beton, Plastik, Glas oder Holz verschüttete Personen aufzuspüren. Obwohl technische Hilfsmittel stetig weiterentwickelt werden, können gut ausgebildete Trümmersuchhunde bis heute nicht durch Technik ersetzt werden.  

Der Trümmerhund kann die menschliche Witterung aus einer Vielzahl verschiedener Gerüche herausfiltern. Erheblich erschwert wird seine Nasenarbeit durch Staub und meterhohe Trümmerschichten, unter denen die Opfer begraben sein können, sowie durch die mühevolle und gefährliche Fortbewegung auf den Trümmern, die viel Übung erfordert. Die möglichst genaue Lokalisierung der verschütteten Personen in den Trümmern durch die Rettungshunde erfordert jahreslanges intensives Training und Ausbildung. Ein Katastropheneinsatz im Ausland ist zudem durch Transport, Klimaumstellung, Stress und Schlafentzug mit weiteren Belastungen verbunden.

Durch die Kombination von solide ausgebildeten Hunden diverser Sparten können die Vorteile der jeweiligen Methoden optimal an die gegebenen Situationen angepasst und somit die Suche nach Vermissten optimiert werden. Dies versetzt uns in die Lage, unsere Dienste in allen Notfällen anzubieten.

So arbeiten unsere Therapiehunde

Ein Therapiebegleithund ist ein ausgebildeter Familienhund der gemeinsam mit seinem Besitzer Menschen in sozialen Einrichtungen besucht. Beziehungsarbeit, Pädagogik, Freude, Spaß und Spiel stehen dabei im Vordergrund der Besuchshundeeinheit. Besuchshunde sind also keine Rettungshunde und auch keine Therapiehunde. Die Einsatzmöglichkeiten von Besuchshunden sind dennoch vielfältig. Wir besuchen Kindertagesheime und Schulen, Behinderten-, Pflege- und Altenheime, Krankenhäuser und Sozialstationen. Unsere Besuche finden immer nach Absprache mit der Leitung der jeweiligen Einrichtung, den Besuchshundeteams und den Klienten in einem regelmäßigen Turnus statt. Ältere Menschen, Behinderte oder Kranke können vom Kontakt mit einem tierischen Partner profitieren. Aber nicht allen ist es möglich, sich ein Tier zu halten. Sie erleben direkt die Freude und Begeisterung der Menschen. Für Kinder ist der Kontakt zu den Besuchshunden ein großes Vergnügen, denn viele haben noch nie einen Hund gestreichelt. Und bei den zutraulichen Tieren verlieren auch die Kleinsten schnell ihre Scheu

Therapiebegleithund mit Hundeführerin bei einer Kinderveranstaltung
Therapiehund besucht Patientin in einem Krankenhaus
Therapiebegleithund mit Hundeführer bei einer Kinderveranstaltung

Unterstützen Sie unsere Hundestaffeln

Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Unterstützung nicht möglich! Helfen Sie uns zu helfen und schenken Sie Menschen in der Not Hoffnung!

HundeführerInnen tragen selbst einen Teil der Kosten, welche die Ausbildung mit sich bringt. Dennoch stehen immer wieder Anschaffungen bei den Rettungshundestaffeln ins Haus (z.B. Trainingsgeräte, Trainingsplatz, Ausrüstungsgegenstände etc.), die durch Förderungen finanziert werden müssen.

Wenn Sie sich entscheiden, die Rettungshundestaffel des Samariterbundes finanziell zu unterstützen, leisten Sie einen wertvollen Beitrag für die einzelnen Staffeln. Gleichzeitig bieten wir Ihrem Unternehmen die Möglichkeit zur Präsentation:

  • Auflage unserer Image- und Informationsbroschüre mit Ihrem Logo
  • Banner auf Homepage
  • Plakat am Stand
  • Weitere Sponsorenmöglichkeiten sind nach Absprache denkbar!

Mitarbeit bei den Hundestaffeln

Sie und ihr Hund sind ein tolles Team und Sie wollen sich sozial engagieren? Werden Sie Teil unserer Rettungshundestaffel!

Generell wäre es von Vorteil, wenn Sie folgende Voraussetzungen mitbringen:

  • Zeit
  • Geduld und Freude am Arbeiten mit dem Hund
  • Volljährigkeit
  • Flexibilität und Einsatzbereitschaft
  • Teamfähigkeit
  • körperliche Kondition


Ihr Hund sollte folgende Voraussetzungen ausweisen:

  • keine Schutzarbeit
  • menschenfreundlich
  • sozial verträglich
  • gute körperliche Konstitution

Ausbildung unserer Teams

Früh übt sich. Sowohl Rettungshunde als auch unsere Therapiebegleithunde zeichnen sich durch ein einzigartiges Wesen und besondere Fähigkeiten aus. Diese wollen geschult und trainiert werden, denn es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. 

Bis heute können Wissenschaft und Technik den Spürsinn eines Hundes nicht ersetzen. Eine Hundenase kann Moleküle in einer solch geringen Menge wahrnehmen, dass ein geübter Hund zwei Sandkörner auf einem 50 Meter langen, 50 Meter breiten und 50 Zentimeter tiefen Sandstrand wieder finden kann. Die Ausbildung der Hunde dauert im Durchschnitt 2 Jahre, erst dann sind sie in der Lage zur Prüfung anzutreten. Um dieses Ziel zu erreichen und den Hund somit einsatzfähig zu machen, wird mindestens ein Mal wöchentlich konsequent trainiert. 

Die Ausbildung der HundeführerInnen beinhaltet neben der Ausbildung der Hunde auch die regelmäßige Absolvierung eines Erste Hilfe Kurses für 2- und 4- Beiner, Kompass- und Kartenkunde, sowie Schulung im Umgang mit Funkgeräten. Diese Ausbildung erfordert viel Zeit, Kondition, Konsequenz und Geduld. 

Um die hohen Anforderungen eines Rettungshundeteams zu erfüllen und die Qualität langfristig zu gewährleisten, gehören regelmäßige Schulungen, Übungen und Prüfungen, sowohl für die Hunde als auch die HundeführerInnen, zur Routine.

 

Der Therapiebegleithunde-Teams werden auf Basis der Prüfungsordnung des Messerli Instituts der Ved.Med.Wien ausgebildet. Nach bestandener Eignungsprüfung findet die Ausbildung zum Therapiebegleithundeteam in unserem Verein nach den gesetzlichen Richtlinien statt. Die Ausbildung dauert ca. 1 Jahr. Es wird einmal jährlich eine Prüfung/Nachkontrolle angeboten 
 
Die qualitative Absicherung unseres Besuchshundeprogramms liegt beim Arbeiter Samariter Bund Österreich selbst unter Miteinbeziehung von Experten vom Messerli Forschungsinstitut der Veterinärmedizinische Universität Wien. Die Abschlussprüfungen und auch die jährliche Nachkontrolle wird von einem Richterkomitee des Messerli Instituts abgenommen. 

Alle Infos zur Ausbildung der Therapiebegleithunde-Teams finden Sie unter https://www.samariter-favoriten.at/tbhunde/tbh-ausbildung/ 

 

Unsere Teams

Die Rettungshundestaffel Burgenland wurde 2010 gegründet und besteht aktuell aus 18 Staffelmitglieder und 18 ausgebildete bzw in Ausbildung befindliche Flächen-, Trümmer- und Mantrail Suchhunde. Im Rapid Response Team (RRT), der Auslandseinsatztruppe des ASBÖ, sind mehrere RettungshundeführerInnen der Staffel Burgenland seit Jahren aktiv tätig. Regelmäßige Trainings, Übungen und Einsätze im In- u. Ausland gehören zum Staffelalltag...

Sie haben Fragen zu unserer Arbeit? Melden Sie sich gerne!

Johann Höttinger: [email protected]
Claudia Höttinger: [email protected]

Die Samariterbund Rettungshundestaffel Kärnten ist Tag und Nacht einsatzbereit und jederzeit erreichbar unter:

Mobile Einsatzleitung, direkte Anforderung: 0664 2001222
Samariterbund Kärnten: 04242 25250
Notruf LAWZ: 130 

DIE EINSÄTZE SIND FÜR JEDERMANN KOSTENLOS - alle unsere Hundeführer:innen und Einsatzhelfer:innen sind ehrenamtlich tätig.

Die Samariterbund Rettungshundestaffel Kärnten ist eine Spezialabteilung des Samariterbundes Kärnten und betreut das gesamte Bundesland Kärnten. Auf Anforderung werden Einsätze auch in anderen Bundesländern durchgeführt.

Unsere Bereitschaftsgruppe besteht aus mindestens 7 Hundeführer:innen mit Stöber- und Personenspürhunden, dem Kriseninterventionsteam und einen Samariterbund RTW, besetzt mit Notfall- oder Rettungssanitätern.

Einzigartig im Bundesland Kärnten: Nur unsere Staffel verfügt über zehn fertig ausgebildete, und nach strengsten Richtlinien geprüfte und somit voll einsatzfähige Mantrailhunde (Personenspürhunde).

Wir können auch für die Suche nach vermissten bzw entlaufenen Tieren angefordert werden.

Die Pettrailer vom Tiersuchzentrum K9, unter der Leitung unserer Mantrail Hundeführerin Alexandra Grunow, unterstützen unsere Staffel mit großem Erfolg, wenn es darum geht, auch entlaufene bzw vermisste Tiere aufzufinden.

Die Staffel verfügt aktuell über 30 Mitglieder (Hundeführer:innen und Einsatzhelfer:innen). Diese sind ausgebildet in Erster Hilfe am Menschen und in Erster Hilfe am Hund, im Umgang mit Karte, Kompass, GPS und Funkgeräten. Einige unserer Hundeführerinnen sind ausgebildete Rettungs- und Notfallsanitäter. Durch zwei unserer Hundeführerinnen verfügen wir auch über ein ausgebildetes und geprüftes Kriseninterventionsteam, mit der Zusatzausbildung „Akute Krise in der Schule“.

Wir verfügen über 40 Hunde verschiedene Rassen. Diese sind bzw werden ausgebildet für die Weg- und Flächenabsuche bei Tag und auch bei Nacht. Eine Ausbildung erhalten sie auch als Personenspürhunde. Ebenso werden sie für die Trümmerabsuche ausgebildet.

Wir haben auch acht ausgebildete und vom Messerli Institut der Vet. Med. UNI Wien geprüfte Therapiebegleithunde. Mit diesen Hunden besuchen unsere Hundeführer Kindergärten, Schulen und Seniorenresidenzen wie auch Alten- und Pflegeheime.

Die Rettungshundestaffel Samariterbund Kaindorf widmet sich der Suche von vermissten Personen in der Steiermark. Anders als der Name es vermuten lässt, sind die Staffelmitglieder rund um Graz beheimatet und somit können wir jederzeit einen großen Einsatzradius bieten.

Sie vermissen jemanden? Ein Freund/Bekannter ist vom Spaziergang nicht zurückgekehrt?

Wir sind jederzeit über die Landeswarnzentrale Steiermark unter der Nummer 130 bzw. mobil unter 0664/4384331 (Staffelkommandantin) anzufordern und stehen kostenlos zur Verfügung.

Getreu dem Motto: „Helden auf 4 Pfoten“ bilden wir Hunde jeglicher Art zusammen mit ihrem Besitzer zu Suchhundeteams aus. Dabei legen wir großen Wert auf eine umfangreiche und auch abwechslungsreiche Ausbildung unserer Hunde, welche auf realitätsnahe Bedingungen und Szenarien basiert. Daher ist unser Training auf Sucharbeit im Einsatzalltag ausgelegt und konzentriert sich auf die Ausbildung von verlässlichen und motivierten Flächenhunden.

Weiters bieten wir auch die Möglichkeit der Ausbildung von Hunden für die Trümmersuche an.

Die positive Bestätigung und der Spaß an der Arbeit, sowie auch eine enge Zusammenarbeit mit den anderen Staffelkollegen und unseren Partnerstaffeln ist dabei ein Grundstein zum Erfolg.

Du hast Interesse an unserer Arbeit und willst Teil unseres Teams werden? Dann melde dich einfach unter: 0664/4384331 oder [email protected]

„Rettungshundearbeit, ist die ehrenamtliche Suche nach Verirrten, Vermissten, Verschütteten, oder sonst in Not geratene Personen.“

Die Tätigkeit als Hundeführer ist sehr vielseitig. Sie umfasst nicht nur die Rettungshundearbeit, sondern auch Erste Hilfe Kurse für Mensch und Hund, Karten- und Kompasskunde, Seil- und Bergetechnik, Katastrophenhilfsdienst, Trümmerkunde, uva. Unsere Hunde sind im Besitz des jeweiligen Hundeführers und werden in der Flächen- und Trümmersuche und auch im Mantrailing ausgebildet. 

Alamierung

Sie können die Rettungshundestaffel über die Notrufnummer 144 verständigen. Die Rettungshunde-Teams sind rund um die Uhr einsatzbereit!

Die Rettungshundestaffel Purkersdorf umfasst derzeit 15 Mitglieder.

Für eine Mitarbeit informieren Sie sich gerne bei Staffelkommandantin Barbara Zissler ([email protected]).

„Rettungshundearbeit, die ehrenamtliche Suche nach Verirrten, Vermissten, Verschütteten, oder sonst in Not geratene Personen.“ Die Tätigkeit als Hundeführer ist sehr vielseitig. Sie umfasst nicht nur die Rettungshundearbeit, sondern auch Erste Hilfe Kurse für Mensch und Hund, Karten- und Kompasskunde, Seil- und Bergetechnik, Katastrophenhilfsdienst, Trümmerkunde, uva. Unsere Hunde sind im Besitz des jeweiligen Hundeführers und werden in der Flächen- und Trümmersuche ausgebildet. Um die Koordination bei internationalen Einsätzen zu trainieren, finden regelmäßig Übungen mit ausländischen Rettungshundeeinheiten statt.

Einsatzgebiet

Das Einsatzgebiet der Rettungshundestaffel Purkersdorf umfasst Niederösterreich und die umliegenden Bundesländer. Im Katastrophenfall kommt die Staffel auch international zum Einsatz. Schließlich soll nicht unerwähnt bleiben, dass wir bei Vorführungen in Schulen, Kindergärten, Festen und öffentlichen Veranstaltungen die verschiedenen Ausbildungsstufen vom Junghund bis zum ausgebildeten Rettungshund zeigen.

Alarmierung

Sie können die Rettungshundestaffel über die Notrufnummer 144 bzw. unter der Telefonnummer 02231 606 (Samariterbund Purkersdorf) verständigen. Die Rettungshunde-Teams sind rund um die Uhr einsatzbereit!

Vermisstensuche ist unsere Disziplin. Wir helfen unentgeltlich und flexibel - engagiert und erfolgreich.
4 Pfoten im Dienst für 2 Beine. (Inter-)National.

ALARMIERUNG

Du vermisst eine Person? Wir sind für dich da: sofort, unentgeltlich, lösungsorientiert! Wähle 01 89 144! 

Dort landest du beim Notruf des Samariterbund Wien, der dir helfend zur Seite steht. Bitte halte alle dir bekannten Informationen über die vermisste Person bereit, damit unterstützt du aktiv unsere Suchteams.

EINSATZGEBIET

Die ASBÖ-Hundestaffel Wien Simmering arbeitet seit 1999 in der Vermißtensuche.Wir sind schnell, flexibel und unentgeltlich in der Lage, national in urbanem sowie ländlichem Gebiet Hilfeleistung anzubieten.Dabei kommen wir hauptsächlich in Wien und der unmittelbaren Umgebung zum Einsatz und kooperieren hier mit befreundeten Organisationen.Unsere einsatzfähigen Trümmer-Rettungshundeteams werden nach UN-Richtlinien zertifiziert.Mitglieder unserer Staffel waren bereits mehrfach international nach Erdbeben im Einsatz, wir konnten in Marokko, Sumatra und Haiiti helfend tätig sein.Organisationsübergreifende Zusammenarbeit ist uns extrem wichtig, das gemeinsame Ziel ist es doch, Menschenleben zu retten.

KONTAKT UND INFOS

Mail: [email protected]
Tel: 0676 831 46 8154
News, Infos und unser Team 
 

Die Hundestaffel Simmering gibt es seit mehr als 10 Jahren. Unsere ausgebildeten Rettungshunde sind in der Lage, vermisste Personen in freier Natur und unter Trümmern (z.B. in Erdbebengebieten) zu finden. Das Rettungshundeteam des ASB Simmering ist auslandserprobt und hat bereits viele Einsätze erfolgreich absolviert.

Ein zertifizierter Therapiebegleithund ist ein speziell ausgebildeter Hund, der gemeinsam mit seinem sozial-engagierten Besitzer unterschiedliche soziale öffentliche Institutionen Menschen besucht. Beziehungsarbeit, Pädagogik, Freude, Spaß und Spiel stehen dabei im Vordergrund.

Für Kinder ist der Kontakt zu den Besuchshunden ein großes Vergnügen, denn viele haben noch nie zuvor einen Hund gestreichelt. Und bei den zutraulichen Tieren verlieren auch die Kleinsten schnell ihre Scheu und lernen frühzeitig aktiven Tierschutz.

Aus der Begegnung etwas Positives Erfahren

Unsere Therapiebegleithunde unterstützen uns bei Tiergestützten Interventionen im Rahmen von pädagogischen, psychologischen und sozialintegrativen Einsätzen bei Menschen aller Altersgruppen mit kognitiven, sozial-emotionalen und motorischen Einschränkungen, Verhaltensstörungen und Förderschwerpunkten, wie auch bei gesundheitsfördernden, präventiven und rehabilitativen Maßnahmen.

Weitere Informationen unter: http://www.samariter-favoriten.at/therapiebegleithunde

PDF Folder: Therapiebegleithunde

Rettungshundestaffel Alkoven

Im November 2022 ins Leben gerufen, besteht die Alkovener Rettungshundestaffel aus einer dynamischen und enthusiastischen Gruppe. Derzeit zählt die Staffel 15 Mitglieder. Ihre Einsatzfelder umfassen das Verfolgen von Spuren, die Suche in verschiedenen Geländen sowie Trümmersuchen. Ihr Wirkungsbereich erstreckt sich über ganz Oberösterreich.

Die Alamierung erfolgt durch die Leitstelle des Oberösterreichischen Samariterbundes.

Notruf: 0732/2124

Staffelkommandantin: Andrea Grabmair
Tel: +43 676 78 98 676
E-Mail: [email protected]

 

Besuchen Sie unsere Website

Aktuelles rund um unsere Teams

Samariterbund-Einsatz im Erdbebengebiet

Internationale Katastrophenhilfeeinheit SA-RRT hilft in der Türkei: „Es ist die Hölle!“
zwei Rettungshundeführer:innen in Uniformen mit roter Haube bzw. Kapperl, zwei Hunde an Leine, stehen vor Samariterbund Auto mit Logo

Heute feiern wir den internationalen Tag des Rettungshundes!  

Anfang April bestanden zwei weitere Rettungshundeteams (Kathi mit Anthony und Peter mit Filo) die offizielle Einsatzüberprüfung. Damit verfügt die Rettungshundestaffel Simmering nun über fünf zertifizierte Hundeteams in der Sparte Fläche und weitere sieben Rettungshundeführer in verschiedenen Ausbildungsstufen. Vier Helfer*innen unterstützen uns tatkräftig. In der Sparte „Mantrailing“ stehen unsere zwei Hundeführerinnen Jenny und Anna mit ihren Hundedamen Jacky und Phoebe vor ihrer Einsatzprüfung.   Der Prater ist mit seinen verschiedenen Geräuschen, dem Lärmpegel, der Masse an Gerüchen und schwierigen Plätzen und Kreuzungen ein gutes Umfeld für ein erfolgreiches Training.  Nach diesen Trainings schlafen die Hunde stets tief, verdient und zufrieden – und die Hundeführer haben sich einen heißen Langos mehr als verdient!   Fotos © Pics B Frederik Lindner http://instagram.com/frederiklindnerphoto 

Casting für Samariterbund Besuchs- & Therapiebegleithunde

Sie sind Hundebesitzer und wissen, dass in Ihrem Tier mehr steckt? Sie möchten sich ehrenamtlich engagieren? Sie haben Freude an der Arbeit mit Ihrem Hund und wollen sich mit ihm sinnvoll beschäftigen? Sie möchten mit ihrem Vierbeiner eine Ausbildung zum Besuchs- bzw. Therapiebegleithund machen? Dann sind Sie beim Samariterbund Besuchs- und Therapiebegleithunde-Casting genau richtig.
Suche schließen