Inhalt
< vorheriger Artikel

EINSATZ am Wörthersee in der Bucht von Velden am Wörthersee


73-jähriger Urlaubsgast, nach Bootsausflug, am Wörthersee, in der Bucht von Velden am Wörthersee, vermisst.

Ein gemietetes Elektroboot kreiste am Mittwoch allein am Wörthersee in der Bucht von Velden. Ein 73-jähriger Wiener Urlaubsgast gilt als vermisst. Seine Ehefrau identifizierte die im Boot aufgefundenen Kleidungsstücke.

 

Die Suchaktion am Donnerstag den 12.07.2012 an der sich

die örtliche Polizei von Velden am WSee und ein Polizeihubschrauber,

die Wasserrettung Kärnten - Einsatzstelle Velden am WSee - mit mehreren Einsatzbooten,

die FF Velden am WSee mit einem Einsatzboot,

9 HundeführerInnen der "Samariterbund - Rettungshundestaffel Kärnten"

und

8 HundeführerInnen sowie 2 EinsatzhelferInnen der "Samariterbund - Rettungshundestaffel Burgenland Nord",

beteiligten, verlief ergebnislos.

 

Die "Samariterbund Rettungshundestaffel Burgenland Nord" befindet sich derzeit in Kärnten auf ein Trainingscamp und wurde zur Suchaktion von der Staffelleitung der RHS Kärnten angefordert.

 

Von den eingesetzten Hundestreifen wurden im Süduferbereich und im Norduferbereich in der Bucht von Velden am Wörthersee, alle Schilfgürten, Badestege und bauliche Einrichtungen im Uferbereich abgesucht. Leider ohne Erfolg.

 

Eine Suche im Norduferbereich, von einem Einsatzboot der Wasserrettung aus, wurde auch mit dem ausgebildeten und geprüften Leichenspürhund Dublin vom Flugfeld, Hundeführerin Nicole Prager, durchgeführt, wobei der Hund im dortigen Bereiche insgesamt dreimal ein positives Anzeigeverhalten zeigte. Auf Grund dieser positiven Anzeigen wurde in diesem Bereich von Tauchern der Feuerwehr und Tauchern der Wasserrettung ein Taucheinsatz gestartet, der gegen 21:00 Uhr wegen Einbruch der Dunkelheit abgebrochen werden musste.

 

Die Suche wurde am Freitag den 13.07.2012 um 07:00 Uhr mit dem Einsatz des Leichenspürhundes fortgesetzt, wobei der Hund abermals zweimal angesetzt wurde und zweimal positiv bestätigte.

In diesem Bereich wurde von Tauchern der Feuerwehr und Wasserrettung eine groß angelegte Suche gestartet, die um 17:00 Uhr ergebnislos abgebrochen werden musste.

Die vermisste Person konnte leider nicht aufgefunden werden.

 

Ein DANKE für die Einsatzbeteiligung der Rettungshundestaffel Kärnten und Burgenland Nord und ein DANKE an alle Einsatzbeteiligten für die vorbildliche und kameradschaftliche Zusammanarbeit.

Ein besonderes DANKE an Heinz Kernjak, Landesleiter der Wasserrettung Kärnten, und seinem gesamten Team, für die Unterstützung, Unterbringung und Verpflegung unserer HundeführerInnen.