Inhalt
< vorheriger Artikel

EINSATZ in Hofern, Gemeinde Albeck


Am 18.03.2012 um 18:08 Uhr, wir waren gerade auf der Tauernautobahn auf der Heimfahrt von einem 3-tägigen Mantrail Seminar in Bad Häring in Tirol, erreichte uns die Alarmierung der LAWZ über einen Einsatz in Hofern, Gemeinde Albeck, nach einem abgängigen Jugendlichen.

 

Unsere Staffel nahm mit fünf HundeführerInnen und zwei EinsatzhelferInnen an diesem Einsatz teil.

 

Im Zuge des Einsatzes konnte von einem Team unserer Staffel, Hundeführerin Tanja Stroitz, Einsatzhelfer Michael Handl und Angehörigen der FF Sirnitz, das Fahrrad des Abgängigen aufgefunden werden. Eine weitere Suche im Bereiche des aujfgefundenen Fahrrades blieb leider ohne Erfolg.

 

Gegen 24:00 Uhr musste die Suche vorläufig eingestellt werden.

 

Sie wurde am 19.03. 2012 um 08:00 Uhr fortgesetzt.

 

Die Suchteams unserer Staffel suchten gemeinsam mit Angehörigen der FF Sirnitz,  der Bergrettung und HundeführerInnen der ÖRHB, die ihnen von der Einsatzleitung zugewiesenen Flächen und Wege ab.

 

Zur Unterstützung der Suchmannschaften wurde die Samariterbund RHSt Burgenland Süd angefordert.

Gegen 16:00 Uhr trafen drei Hundeführerinnen dieser Staffel in Sirnitz ein und beteiligten sich an der Suche.

 

In Alarmbereitschaft versetzt und um Unterstützung ersucht wurde auch die RHSt Tirol.

 

Zwischenzeitlich hatte sich bei der Einsatzleitung eine Privatperson gemeldet und angegeben dass der gesuchte Jugendliche sich in einer Almhütte am Hochrindl aufhalten soll.

  

Bei der Nachschau an der angegebenen Almhütte, durch eine vom Einsatzleiter zusammengestellte Suchmannschaft, bestehend aus Polizeibeamten, Angehörigen der Bergrettung und HundeführerInnen unserer Staffel, Franz Blatnik und Barbara Samonig mit dem Flächensuchhunden Bella und Capo, zeigte die Hündin Bella bei einer versperrten Zimmertür ein positives Anzeigeverhalten. Die versperrte Tür wurde geöffnet und der abgängige Jugendliche konnte im Zimmer unverletzt aufgefunden werden.

Er wurde in weiterer Folge seinen Eltern übergeben.

 

Im Einsatz standen

mehrere Polizeistreifen aus Feldkirchen und Umgebung, Polizeidiensthundeführer, die Alpine Polizei Einsatzeinheit, der Polizeihubschrauber mit der Wärmebildkamera und ein Polizeihubschrauber mit einem Handyortungsgerät,

die Bergrettung, Einsatzstelle Klagenfurt und Villach,  mit mehreren HundeführernInnen,

Mitglieder der örtlichen Feuerwehr von Sirnitz,

HundeführerInnen und Helfer der ÖRHB

sowie

10 HundeführerInnen mit 5 EinsatzhelferInnen unserer Staffel und drei HundeführerInnen von der RHSt Burgenland Süd.

 

Ein DANKE an alle an der Suche beteiligten Einsatzeinheiten für die vorbildliche Zusammenarbeit.

Ein DANKE auch an die HundeführerInnen der RHSt Burgenland Süd für die Unterstützung unserer Staffel.

 

Leider musste unsere Hundeführerin Michaela Lesjak ihre Beteiligung am Einsatz wegen einer Verletzung ihres Hundes "Shadow" abbrechen.

Shadow hatte sich an einem Stacheldraht, am Auge, eine Verletzung zugezogen und musste noch in den späten Nachmittagsstunden operiert werden. 

Wir wünschen dir Michaela und auch Shadow alles Gute.