Inhalt
< vorheriger Artikel

Happy End bei Mantraileinsatz mit „Amor“ vom Samariterbund Tirol in Itter

Pensionist aus Wohnhaus verschwunden, missliche Lage wurde befürchtet


Über die Leitstelle Tirol erfolgte eine Alarmierung für die Mantrailsuche des Samariterbund Tirol nach einem einheimischen älteren Herrn in Itter. Zuletzt war dieser vor Stunden im Bereich des Wohnhauses gesehen worden und nun unauffindbar.

Unverzüglich begab sich ein einsatzerfahrenes Mantrailteam bestehend aus geprüftem Mantrailrettungshund Amor, Rettungshundeführerin, Einsatzleiter und Notfallsanitäter in den Einsatz. Bei der Vorbereitung am Einsatzort wurde 10 Kilometer entfernt in Westendorf eine männliche Person gemeldet, die sich als der Gesuchte herausstellte. Er hatte mit dem Taxi einen "Ausflug" unternommen.

Im Einsatz standen auch Bergrettung Hopfgarten/Itter, Feuerwehr Itter und Polizei. Der Samariterbund Tirol bedankt sich bei allen beteiligten Einsatzkräften für die bestens funktionierende Alarmierungskette und freut sich von ganzem Herzen über den glücklichen Ausgang!