Inhalt
< vorheriger Artikel

Das war die Fotoaustellung "In der Fremde zu Hause."


Wie Flüchtlingskinder ihre neue ‚Heimat‘ Wien erleben, zeigte eine Fotoausstellung am 21. Februar 2010 in der Roten Bar des Volkstheaters. Unter dem Motto ‚In der Fremde zu Hause‘, haben elf Kinder und Jugendliche aus der Samariterbund-Flüchtlingseinrichtung ‚Haus Winkeläckerweg‘ gemeinsam mit dem bekannten Fotografen Willy Puchner Fotografie als Möglichkeit genutzt, sich über Sprach- und Kulturgrenzen hinaus zu verständigen.

 

In_der_Fremde_Zuhause_02  In_der_Fremde_Zuhause_01 

In Kooperation mit dem Volkstheater präsentierte der Wiener Samariterbund die Bilder mit passendem Rahmenprogramm und prominenter Unterstützung: Elisabeth Engstler moderierte, Hausherr Michael Schottenberg begrüßte die Gäste, der Schriftsteller Robert Menasse las Liebesgedichte und die Soul-Diva Dorretta Carter sorgte für eine tolle Stimmung.

In_der_Fremde_Zuhause_04  In_der_Fremde_Zuhause_03

In der Samariterbund-Flüchtlingseinrichtung ‚Haus Winkeläckerweg‘ sind Familien untergebracht, die auf ihren Asylbescheid warten oder in Österreich noch keine Wohnung gefunden haben. Viele der Kinder sind vom Krieg schwer traumatisiert; manche sind bereits gut integriert, andere erst in Österreich angekommen. Die elf jungen Fotografinnen und Fotografen stammen aus den unterschiedlichsten Ländern und Kulturen: aus Georgien, dem Kosovo, Afghanistan, Russland, Serbien, Armenien und Inguschetien.

ORF-Seitenblicke Beitrag vom 23.02.2010: http://tvthek.orf.at/programs/1360-Seitenblicke/episodes/1259125-Seitenblicke